Maria

Werbung und Religion

»Mutter Gottes, was für ein Kleid!« Keine Blasphemie, sondern durch die Meinungsfreiheit gedeckt, urteilte nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte über diese Werbeplakate einer litauischen Modefirma.
"Jesus Maria, was für ein Stil!" Über diese Werbeplakate einer litauischen Modefirma hatte nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zu befinden. Gegen das in Litauen über sie verhängte Bußgeld in Höhe von 580 Euro wegen Herabsetzung religiöser Symbole hatte die Modefirma geklagt. Ein Verstoß gegen Meinungsfreiheit, urteilte nun das Straßburger Gericht.

Feiertage

Himmel
Autor
Mariä Himmelfahrt war schon bisher der eigenartigste Feiertag der Republik: Als gesetzlicher Feiertag gilt er nur im Saarland und in Bayern, dort wiederum aber nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Katholiken in evangelischen Gemeinden müssen arbeiten, Protestanten in katholischen Orten haben frei. Die Volkszählung von 2011 erhöht die Verwirrung: In zehn bayerischen Gemeinden könnten sich ab dem nächsten Jahr die Verhältnisse ändern - vielleicht.