Franken
Der Bayerische Rundfunk (BR) zeigt ab den 24. Januar wieder zahlreiche Fastnachts-Sendungen aus Franken. Welche das sind und an welchen Tagen die Sendungen kommen.
Sebastian Reich
Bauchredner Sebastian Reich mit "Amanda" bei "Fastnacht in Franken" 2018 im Bayerischer Rundfunk.

Das Bayerische Fernsehen zeigt auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fastnachts-Sendungen. Ab 24. Januar sendet der Bayerische Rundfunk (BR) unter anderem "Die Närrische Weinprobe" aus dem Würzburger Staatlichen Hofkeller unter der Residenz, "Franken Helau" aus dem oberfränkischen Steinweisen im Frankenwald und am 14. Februar zum bereits 33. Mal den Klassiker "Fastnacht in Franken", wie der BR am Freitag mitteilte. Die Prunksitzung aus Veitshöchheim gehört nicht nur zu den beliebtesten Sendungen des BR-Fernsehens, sie ist außerdem die erfolgreichste Sendung aller dritten Programme bundesweit.

Bereits am Freitag vorgestellt wurde der Fastnachts-Song von Kabarettist Michl Müller. "Einmal im Jahr" ist eine Polka, die dazu aufrufe, in der närrischen Zeit alle Sorgen zu vergessen. TV-Premiere wird das Lied bei "Fastnacht in Franken" haben, ab sofort sei es in der Mediathek des BR abrufbar. Die finale Besetzung für die bekannteste Fastnachts-Sendung des BR stehe noch nicht fest, ein "Highlight ist aber bereits sicher", hieß es: "2020 kommt erstmals der brasilianische Karneval nach Veitshöchheim." Es sei eine Gruppe mit dabei, die eine "völlig neue Musikfarbe" in die "Fastnacht in Franken" bringe.

Weitere Artikel zum Thema:

Fasching

Schembartlauf Nürnberg Fastnacht Fasching Karneval
Der älteste organisierte Fastnachtszug der Welt kommt aus Nürnberg: Bis die Schembart-Läufe 1539 verboten wurden, waren sie in der Stadt das gesellschaftliche Ereignis schlechthin. Seit 1974 wird der Schembart-Lauf wieder regelmäßig aufgeführt – inklusive ungewöhnlicher Leckereien für die Zuschauer.

Fasching

Hannes Schott gibt bei seinen Kabarett-Auftritten auch den Schlagerstar Howard Carpendale.
"Wer, wenn nicht Christinnen und Christen, sollte sich am Leben freuen? Glauben sie doch, dass sie vergnügt, erlöst und befreit sind, weil Gott sie liebt." Davon ist der Bayreuther Pfarrer und nebenberufliche Kabarettist Hannes Schott überzeugt. Bei seiner Predigt in einem Gottesdienst zum Faschingssonntag ist Lachen ausdrücklich erwünscht.

Röntgenstrahlung in Medizin und Technik

Röntgen-Gedenkstätte
Eine Zufallsentdeckung machte ihn berühmt und revolutionierte die Medizin: Am 8. November 1895 entdeckte Röntgen in Würzburg die nach ihm benannten Strahlen. Dafür erhielt er 1901 den ersten Physik-Nobelpreis. Stadt und Uni starten ein Jubiläumsjahr.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*