4.06.2019
Die Geschichte Jesu zum Knobeln

Pfarrerin erklärt die Bibel mit Quizfragen

Das Buch "Was die Bibel von Jesus erzählt" stammt von Heide Wunderer und Helmut Günter Lehmann. Mit Fragen wie aus dem TV-Quiz stellen sie darin Geschichten aus dem Neuen Testament vor. Was die Autorin sich dabei gedacht hat.
Ein Bild, drei Fragen und ein kurzer Text: So bringen Heide Wunderer und Helmut Günter Lehmann in ihrem Buch den Lesern die Bibel nahe. Insgesamt sind es 24 Episoden,

Frau Wunderer, was ist aus Ihrer Sicht die kniffligste Frage in dem Buch?

Heide Wunderer: Die kommt relativ weit hinten. Da geht es darum, dass Jesus in der Stadt Nain den einzigen Sohn einer Witwe geheilt hat. Die Fragen dazu sind nicht ganz leicht zu beantworten. Insgesamt habe ich aber schon versucht, es nicht zu schwer zu machen.

Wie sind Sie darauf gekommen, biblische Geschichten in Quizform zu erzählen?

Wunderer: Die Idee zu dem Buch ist entstanden, weil mir Helmut Günter Lehmann einen ganzen Stapel Bilder geschickt hat, die er auf Packpapier gemalt hatte. Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass in all den Quizsendungen, die im Fernsehen zu sehen sind, die Kandidaten oft unheimlich viel über Themen wie Sport, Musik oder Geschichte wissen. Aber wenn es um religiöse Fragen geht, kennen sie die einfachsten Dinge nicht. Da dachte ich mir, ein Bibelbuch in Quizform – das wäre doch etwas Sinnvolles.

Das Buch richtet sich also nicht nur an Kinder oder Jugendliche?

Wunderer: Nein, ganz und gar nicht. Es gibt auch viele Erwachsene, die sehr wenig über die Bibel wissen. Das ist es ja, was mich als Bibel-Fan immer wieder überrascht – und manchmal auch erschreckt: Die Bibel ist das wahrscheinlich am meisten verbreitete Buch auf der Welt. Und dennoch wissen ganz viele Menschen überhaupt nicht, was darin steht. Denen wollte ich mit ein paar schlichten Fragen biblische Geschichten näherbringen.

Wie haben Sie diese Geschichte ausgesucht?

Wunderer: Da habe ich mich vor allem an den Bildern von Helmut Günter Lehmann orientiert. Es sind 24 Geschichten, die eigentlich sehr bekannt sind: die Begegnung von Maria und Elisabeth, Jesu Geburt, Jesus und die Kinder. Die Geschichten werden im Buch gar nicht erzählt. Aber die Fragen, der kurze Text und das Bild sollen dazu anregen, die Geschichte einmal nachzulesen. Deshalb steht auch immer gleich die entsprechende Bibelstelle dabei.

Lohnt sich das Nachlesen?

Wunderer: Auf jeden Fall. Ich finde, die Bibel ist bis heute hochaktuell. Sie gibt Antworten auf Fragen unserer Zeit. Daher haben wir auch das Bild von Jesus mit den Kindern als Titelbild gewählt. Es weist in die Zukunft und zeigt: Die Bibel hat uns auch heute noch viel zu sagen.

Was die Bibel von Jesus erzählt

H.G. Lehmann und H. Wunderer

Unser schnelllebiger Alltag ist heute oft hektisch und oberflächlich, häufig auch von Orientierungslosigkeit bedroht.
Heide Wunderer und Helmut Günter Lehmann haben sich zum Ziel gesetzt, Menschen in der heutigen Zeit ein Instrument anzubieten, mit dem man sich spielerisch erneut eine feste Orientierung und unverrückbare Maßstäbe im Leben schaffen kann. Sie haben mit „Was die Bibel von Jesus erzählt“ ein Werkzeug für Kinder und Erwachsene gestaltet, mit dem sich die Leser an die Werte, die in den Geschichten der Bibel vermittelt werden, neu erinnern und sie bewusst im eigenen Leben fest verankern können. Kinder lernen nicht nur etwas über die Bibel, sondern üben beim Finden der richtigen Antworten  auch, Richtiges von Falschem zu unterscheiden und nicht auf vordergründig als Lösung erscheinende einfache Antworten hereinzufallen.

  • ISBN 978-3897545465
  • 1. Januar 2018
  • 16,90€
ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Sonntagsblatt