14.12.2019
9. April 2020

Zum 75. Todestag Bonhoeffers: Jugendtreffen in KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Am 9. April 2020 jährt sich zum 75. Mal die Ermordung des evangelischen Pfarrers und NS-Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer im Konzentrationslager Flossenbürg. Aus diesem Anlass kommen vom 5. bis 9. April rund 200 junge Menschen in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zu einem internationalen Jugendtreffen zusammen.
Hiob III. heißt die Skulptur im ehemaligen Arresthof, dem Exekutionsort Dietrich Bonhoeffers.
Hiob III. heißt die Skulptur im ehemaligen Arresthof, dem Exekutionsort Dietrich Bonhoeffers.

Organisiert wird das Treffen von der Projektstelle für Gedenken und Versöhnung im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Weiden, die Evangelische Jugend in Bayern sowie das Amt für evangelische Jugendarbeit in Nürnberg.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto "mensch.bonhoeffer - Freiheit wagt zu handeln".

Die Teilnehmer wollen das Andenken Bonhoeffers und aller anderen Opfer des Nationalsozialismus ehren, hieß es. Gleichzeitig wollten sich die Jugendlichen die Frage stellen, welche Konsequenzen sich aus der Vergangenheit ergeben, um gemeinsam Zukunft zu gestalten. Die Veranstaltung endet am 9. April mit einer Gedenkandacht im Arresthof der KZ-Gedenkstätte.

Eingeladen sind rund 200 junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren aus Bayern, Tschechien, Belarus, Schweden, Ungarn sowie den USA. Die Schirmherrschaft hat der KZ-Überlebende Josef Salomonovic übernommen. Auf dem Programm stehen Zeitzeugenbegegnungen, Workshops und Diskussionen, aber auch spirituelle Angebote, Kreatives und geselliges Miteinander am Lagerfeuer. Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat sein Kommen zugesagt. Angefragt ist außerdem Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel.

Ausstellung ausleihen zu Bonhoeffer

Thema-Magazin ab Januar 2020 - jetzt vormerken!

Zum Bonhoeffer-Jahr 2020 produziert der Evangelische Presseverband für Bayern e.V. eine Wanderausstellung zu Dietrich Bonhoeffer, die von Gemeinden, kirchlichen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen ausgeliehen werden kann. Sie kann über www.ausstellung-leihen.de gebucht werden.

Das Sonntagsblatt publiziert außerdem ein THEMA-Magazin zu "Dietrich Bonhoeffer".

Wenn Sie interessiert sind an THEMA-Heft und Ausstellung, dann registrieren Sie sich noch heute für unseren kostenlosen Newsletter - oder schicken Sie uns eine Mail an redaktion@sonntagsblatt.de.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

"Forever young"

Feiern Fest Luftballon Licht Abendstimmung
"Forever young", lautet das Motto des Jubiläums der Stiftung Evangelische Jugendarbeit in Bayern. Es soll Ausdruck dessen sein, was die Stiftung ausmacht: Eine junge Stütze für junge Menschen in der Jugendarbeit sein. Die "ewige Jugend" verspricht sie dabei nicht, aber sie möchte mit ihren Themen und Förderungen an dem dranbleiben, was die Jugend bewegt und braucht.

Evangelische Jugend in Bayern

Landesjugendpfarrer der ELKB Tobias Fritsche
Alle vier Jahre wird auf der Synode der Evangelischen Kirche in Bayern ein Bericht über die Lage junger Menschen eingebracht, den das Amt für evangelische Jugendarbeit erstellt. Darin werden die aktuelle Situation analysiert und Schwerpunkte kirchlicher Kinder- und Jugendarbeit der kommenden Jahre definiert. Was Jugendliche von der Kirche erwarten und wie Gemeinden darauf reagieren müssen, erzählt Landesjugendpfarrer Tobias Fritsche im Sonntagsblatt-Interview.

PuK in der Praxis

PuK-Jugendbotschafter Marlene Altenmüller
Der Reformprozess "Profil und Konzentration" (PuK) der bayerischen Landeskirche soll ein Wandel von oben und von unten sein. Um bei Veränderungen an der Basis zu helfen, haben die Evangelische Jugend in Bayern (EJB) und das PuK-Projektbüro rund 30 junge Moderatoren ausgebildet. Wie diese Jugendbotschafter die Kirchenreform begleiten, erklärt die Vorsitzende des Landesjugendkonvents, Marlene Altenmüller.