3.08.2019
Atomkrieg

Hiroshima-Gedenktag am 6. August 2019: Kerzen zum Gedenken

Am 6. August 1945 warfen die USA eine Atombombe über Hiroshima ab - es gab tausende Tote. Viele Orte in Bayern erinnern am 6. August 2019 mit Veranstaltungen an dieses Datum und fordern eine Welt ohne Atombomben.
Teelicht im Wasser
Teelichter erinnern an die Verstorbenen.

Am 6. August ist "Hiroshima-Gedenktag": An diesem Datum wird vielerorts an den US-amerikanischen Atombombenangriff auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki im Jahr 1945 erinnert. In Hiroshima detonierte die Atombombe in 580 Metern Höhe über der Innenstadt und erzeugte eine Druckwelle, die rund 80 Prozent der Innenstadtfläche vernichtete. Rund 90 000 Menschen wurden sofort getötet, weitere 166.000 Menschen starben an den Spätfolgen.

Fürstenfeldbruck: Gedenkmarsch

In ganz Deutschland finden Gedenkveranstaltungen zum "Hiroshima"- und "Nagasaki"-Gedenktag statt. In Fürstenfeldbruck lädt das Sozialforum Amper traditionell am 5. August um 20 Uhr zu einer Gedenkfeier unter dem Titel "Für eine Welt ohne Atomwaffen" ins Alte Rathaus ein. Anschließend findet ein Demonstrationszug zur Kneipp-Insel statt.

Würzburg: Ausstellung

In Würzburg ist ab 6. August die Fotoausstellung "50 Städte - 50 Spuren" mit Arbeiten von Klaudia Dietewich im Rathaus Würzburg zu sehen. Die Schau läuft bis 27. August.

Fürth: Hiroshima-Mahnmal

Die Stadt Fürth lädt am 6. August zu einer Gedenkstunde ein: Treffpunkt ist um 17 Uhr am Hiroshima-Mahnmal im Stadtpark neben der Auferstehungskirche.

Nürnberg: Teelichter auf Museumsbrücke

In Nürnberg findet am 6. August ab 21 Uhr eine Gedenkveranstaltung unter dem Titel "Gedenken an die amerikanischen Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki" mit Musik von Eliah Levy auf der Museumsbrücke statt. Die Nürnberger Gedenkfeier veranstaltet Mission EineWelt gemeinsam mit Einrichtungen wie dem Pazifik Netzwerk e.V., NEFF, Mütter gegen Atomkraft sowie weiteren Gruppen und Initiativen aus der Metropolregion Nürnberg.

München: Kundgebung

In München gibt es am 6. August ab 18 Uhr eine Kundgebung unter dem Titel: "Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Zukunft – Atomwaffenfrei!" auf dem Marienplatz. Zum Abschluss ist eine Gedenkminute geplant. Veranstalter sind das Münchner Friedensbündnis, das Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus IPPNW, und occupeace.

Gilching: Friedenspfahl

In Gilching gibt es am 6. August um 21 Uhr ein Gedenken an die Atombomben-Opfer und die Opfer von Krieg und Gewalt am Friedenspfahl gegenüber dem S-Bahnhof Gilching-Argelsried. Veranstalter ist die Organisation Pax Christi Gilching.

Ingolstadt: Klenzepark

In Ingolstadt gibt es um 21 Uhr eine Gedenkveranstaltung im Klenzepark an der Donaubühne. Veranstalter ist der DFG-VK Ingolstadt.

 

Eine Übersicht mit allen Terminen gibt es auf der Seite der Friedensorganisationen.

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Predigt

Milchstraße
"Wie kann man Gott erfahren? Wie kann man Gott überhaupt denken? Ein Blick in die Bibel zeigt die Vorstellung von Gott, der in allen Dingen ist. Gott umgibt uns von allen Seiten, wie es der Psalm 139 sagt. Gott ist ein Raum, in dem wir leben, uns bewegen und uns entfalten. Gott umgibt mich, wie die Luft einen Adler oder das Meer einen Fisch umgibt." Die Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Eberhard Hadem aus Weilheim.

Christentum & Zen-Buddhismus

Hugo Makibi Enomiya-Lassalle gilt als einer der Wegbereiter der Zen-Meditation in Europa. Der Jesuitenpater erlebte den Abwurf der Atombombe in Hiroshima aus nächster Nähe – und widmete sich aktiv der Friedensarbeit. Eine Tagung in München beschäftigt sich mit der Biografie des Zen-Lehrers und erforscht die "Spiritualität der Zukunft".