Pilotprojekt
Heute wird im Beisein von Regionalbischof Axel Piper der multimediale Kirchenführer in der Christuskirche in Oberstdorf in Betrieb genommen. Wir stellen das Pilotprojekt vor.
Multimedialer Kirchenführer Oberstdorf
Pfarrerin Daniela Ditz-Sievers zeigt den Touchscreen in der Christuskirche in Oberstdorf

Eine Kirche per Touchscreen entdecken: Das ist jetzt in der in Oberstdorf möglich. In der dortigen evangelischen Christuskirche wird am heutigen Donnerstag (23. September) ein multimedialer Kirchenführer als Pilotprojekt von Regionalbischof Axel Piper offiziell in Betrieb genommen.

Über einen Touchscreen können Besucher beispielsweise verschiedene Elemente im Kirchenraum beleuchten lassen, während auf dem Bildschirm die Infos dazu erscheinen.

Christuskirche Oberstdorf: Zeitreise per Touchscreen

Ein bebilderter Zeitstrahl lässt mit vielen Augenzeugenberichten die Geschichte der evangelischen Kirche in Oberstdorf von der Zeit der ersten Protestanten im Allgäu bis zum aktuellen Gemeindeleben lebendig werden. Die Kantorin der Christuskirche hat eine Auswahl an Orgelstücken eingespielt, die die Besucher*innen im Kirchenraum erklingen lassen können. Passend dazu gibt es außerdem die Möglichkeit, den Kirchenraum per Touchscreen in verschiedenen Farben zu beleuchten.

Der landeskirchliche Referent für Kirche und Tourismus, Thomas Roßmerkel, sagte: "Die Besucher können sich so eine Kirche einmal in unterschiedlichster Weise selbst aktiv erschließen und im Kirchenraum neue und ungewöhnliche Erfahrungen machen."

Computerspiele für junge Besucher*innen

Für junge Besucher*innen der Kirche gibt es zwei Computerspiele, die ihnen einen Zugang zu dem Kirchenraum ermöglichen sollen - eigens entwickelt von Studierenden der Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Ergänzend zu der klassischen analogen Gebetswand in der Christuskirche gibt es jetzt zusätzlich die Möglichkeit, auf demTouchscreen ein Gebet oder Gebetsanliegen anonym oder mit Namen einzutragen.

Gebete können auf die Altarwand projiziert werden

Wer möchte, kann sein Gebet frei nach dem Bibelwort: "Wirf dein Anliegen auf den Herrn!" per Beamer an die Altarwand neben das Christusbild projizieren lassen.

Im Gästebuch können die Kirchenbesucher ihre persönlichen Grüße hinterlassen. Wenn sie ihren Heimatort angegeben, wird dieser auf einer interaktiven Karte angezeigt und andere Gäste bekommen einen Überblick, aus welchen Ecken der Welt die Christuskirche bereits Besuch hatte.

Seit neuestem gibt es in der Christuskirche in Oberstdorf einen Touchscreen mit einem Kirchenführer und vielen anderen Möglichkeiten. Daniela Ditz-Sievers, Gäste- und Gemeindepfarrerin sowie Roland Sievers von der Gäste- und Kurseelsorge in Oberstdorf stellen ihn vor.

Der multimediale Kirchenführer ist ein gemeinschaftliches Pilotprojekt der Landeskirche, der evangelischen Gästeseelsorge in Oberstdorf und der Abteilung Vernetzte Kirche im Evangelischen Presseverband für Bayern (EPV), dem zentralen evangelischen Medienhaus in Bayern mit Sitz in München.

Phase der Stille – auch für den Multimedia-Kirchenführer

Der Kirchenführer soll fast während der gesamten Öffnungszeiten der Kirche von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung stehen - außer in einer Phase der Stille zwischen 12 und 14 Uhr sowie während Gottesdiensten und Veranstaltungen, heißt es in der Projektbeschreibung.

Der Kirchenführer richtet sich vor allem an Gäste und Urlauber. Die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt im Allgäu sollen ähnlichen Projekten in touristisch geprägten Orten und Innenstadtkirchen zugute kommen, teilte die Landeskirche weiter mit.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*