16.05.2019
Medien und Digitalisierung

Newscamp 2019: Warum Medienhäuser heute auch Tech-Konzerne sein müssen

Immer mehr Medienhäuser setzen Algorithmen ein. Neues vom #newscamp2019 in Augsburg.
Digitalkonferenz Newscamp 2019 in Augsburg.
Blick auf den Eingangsbereich der Digitalkonferenz Newscamp 2019 in Augsburg.

Medienhäuser müssen heute als Publizisten und als Technikkonzerne agieren: "Wir müssen Content mit Technologie verbinden", erklärte die Produktchefin Kjersti Thornéus des skandinavischen Medienunternehmens Schibsted beim Newscamp 2019 in Augsburg. Zu Schibsted gehören unter anderem das "Svenska Dagbladet" in Schweden sowie die "Aftenposten" in Norwegen.

Bei den meisten Verlagen hätten sich die Anzeigenerlöse inzwischen halbiert. Andererseits gelinge es immer besser, die digitalen Erlöse über Online-Bezahlmodelle zu steigern. Möglich werde dies durch den massiven Ausbau von Datenanalysen und den Einsatz von Algorithmen, so Thornéus.

Leser müssen bekommen wonach sie suchen

Plattformen wie Google oder Youtube wüssten sehr wohl, dass die Menschen bereit wären, für ein gutes Produkt zu zahlen. "Wir dürfen uns nicht von der Angst treiben lassen, Kunden zu verlieren, sondern müssen darauf bauen, dass wir den Kunden das bieten, was sie suchen", sagte Thornéus und appellierte an die Medienmacher, in Entwicklung und Technologie zu investieren.

Thornéus betonte die Bedeutung einer freien und unabhängigen Presse für die Gesellschaft. Allerdings sei dies nur mit nachhaltigen Geschäftsmodellen möglich. Dazu gehöre, eine genaue Kenntnis der eigenen Daten zu haben – und auch dafür zu sorgen, dass große Plattformen diese zur Verfügung stellten.

Socialmagazin "Izzy" für junge Menschen

Bei der Digitalkonferenz für Verlage und Medienunternehmen wurden neue Formate und Produkte vorgestellt. Der Züricher Medienmacher Bernhard Brechbühl stellte das Schweizer Social-Magazin "Izzy" vor. Innerhalb von 18 Monaten habe das Format auf Facebook und Instagram rund 500.000 Nutzer erreicht. Entscheidend für diesen Erfolg seien eine kreative Redaktion, gutes Storytelling und der Einsatz von Datenanalyse.

Wie Videos das Nachrichtengeschäft beleben können, erläuterte Videochef Mat Booth von der South China Morning Post (SCMP) in Hongkong. Mit einer Mischung aus Nachrichten, Unterhaltung, Erklärvideos und Studioaufnahmen habe sein Team die Zugriffszahlen innerhalb weniger Jahre weltweit um mehr als dreitausend Prozent steigern können. Inzwischen kommen neben Asien rund 30 Prozent der Nutzer aus den USA und weitere 20 Prozent aus den anderen Teilen der Welt, so Booth.

Die Digitalkonferenz Newscamp 2019 mit knapp 50 Referenten wird von der Mediengruppe Pressedruck veranstaltet, zu der auch die Augsburger Allgemeine Zeitung gehört.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: