14.10.2019
Kirche in den Medien

Nürnberger Pfarrerin Hahn wird ZDF-Beauftragte für TV-Gottesdienste

Die Nürnberger Pfarrerin Simone Hahn wird Senderbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Fernsehgottesdienste im ZDF.
St. Jakob in Nürnberg
Proben für den TV-Gottesdienst am 3.3.2019 in Nürnberg St. Jakob: Pfarrerin Simone Hahn mit Organist Manfred Meier-Appel (links) und Diakonie-Präsident Michael Bammessel.

Wie die 45-Jährige dem Evangelischen Pressedienst epd bestätigte, werde sie ihr neues Amt am 1. Januar 2020 antreten. Als Fernsehbeauftragte werde sie für die Übertragung von etlichen Gottesdiensten pro Jahr aus ganz Deutschland und dem Ausland verantwortlich sein, sagte Hahn. Sie tritt damit die Nachfolge von Pfarrerin Elke Rudloff an, die in der Evangelischen Kirche von Westfalen die Prädikantenausbildung übernehmen wird.

Hahn sagte laut einer Mitteilung des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP), Gottesdienste im Fernsehen hätten "auf den ersten Blick" eine Distanz zwischen der Gemeinde im Wohnzimmer und der Gemeinde im Fernsehen: "Die einen sind die Zuschauer und die anderen Feiernden." Auf den zweiten Blick aber wollten die Menschen in der Kirche und vor dem Fernseher das Gleiche, sagte die Theologin:

"Vom Wort berührt werden, Segen erfahren und Kraft tanken." Dafür zu arbeiten, zu denken und das zu gestalten begeistere sie, erläuterte sie ihre Motivation.

Der GEP-Mitteilung zufolge trägt Hahn künftig zusammen mit ihrem Kollegen Pfarrer Stephan Fritz die inhaltliche Verantwortung für jährlich 28 evangelische TV-Gottesdienste. Ihre Tätigkeit reiche von der Auswahl des Übertragungsortes über die Begleitung der Vorbereitung in den Gemeinden bis zu den Proben für den Auftritt vor der Kamera. Dies geschehe "in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der zuständigen ZDF-Redaktion 'Kirche und Leben, evangelisch'" sowie den für Produktion und Technik zuständigen Mitarbeitern des ZDF, hieß es.

Die Theologin ist einer größeren Öffentlichkeit bekannt, seit sie für ihre Zivilcourage im Juni das Karl-Steinbauer-Zeichen erhielt. Während Pegida-Kundgebungen vor ihrer Kirche hatte sie zu Friedensgebeten in St. Jakob eingeladen. Sie sah sich daraufhin im Internet und per Post mit sexualisierter Gewalt und Drohungen angegriffen.

Hahn ist seit mehreren Jahren Sprecherin von Radioandachten im Privatradio.

Seit zwölf Jahren leitete sie die Innenstadtgemeinde St. Jakob. Hier finden seit einiger Zeit gut besuchte "Pop Up um elf"-Gottesdienste statt. Zu St. Jakob gehört auch das evangelische Pilgerzentrum in Nürnberg.

Das ZDF überträgt seit 1986 an jedem Sonntagmorgen um 9.30 Uhr einen Gottesdienst. Dabei wechseln sich katholische und evangelische Gemeinden ab. Ein- bis zweimal pro Jahr kommen die Gottesdienste aus deutschen Auslandsgemeinden.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Karl-Steinbauer-Zeichen für St. Jakob

Es ist März 2018: Während sich Pegida vor der Nürnberger Jakobskirche versammelt, läutet Simone Hahn in der Kirche zum Friedensgebet - und wird daraufhin Opfer unzähliger Hassmails. Doch ihre Friedens-Mission können die nicht stoppen. Am 11. Juni 2019 erhält Pfarrerin Hahn für ihr Engagement das Karl-Steinbauer-Zeichen. In diesem Beitrag hören und lesen Sie ihre Geschichte.

TV

St. Jakob in Nürnberg
Autor
Natürlich ist Michael Bammessel Kameras und öffentliche Auftritte gewöhnt. Und doch hat der Präsident der Diakonie Bayern am 3.3. eine Premiere vor sich: Erstmals predigt er in einem Fernsehgottesdienst, der ab 10 Uhr live aus St. Jakob in Nürnberg im Bayerischen Fernsehen übertragen wird. Und auch wenn man dort schon TV-Erfahrung hat, wird es für das Team spannend am Sonntag.

Pilgern

Johanna Kätzel und Oliver Gußmann vor St. Jakobus.
Autor
Der Jakobsweg zwischen Nürnberg und Rothenburg feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Der damalige Heilsbronner Pfarrer Paul Geißendörfer war 1992 die treibende Kraft für den fränkischen Camino. Er verbindet die Jakobskirchen zwischen den beiden mittelfränkischen Städten mit einem rund 90 Kilometer langen Fußweg. Auf diesem erstrecken sich insgesamt 14 Kommunen: Heilsbronn, Lehrberg und Geslau zum Beispiel.

Programmvorschau

Was läuft in Fernsehen und Radio über Kirche und Religion? Die besten evangelischen Sendungen auf einen Blick. Mit unseren mehr als 650 Radiobeiträgen und Andachten pro Monat erreichen wir, die Evangelische Funk-Agentur (efa) und das Evangelische Fernsehen (efs), regelmäßig etwa eine Million Hörerinnen und Hörer in ganz Bayern.