28.01.2020
"30 Jahre friedliche Revolution"

Kirchendelegation informiert sich über die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel werden im Zuge der langjährigen Kirchenpartnerschaft zwischen den Kirchen in Bayern und Mecklenburg an der diesjährigen Begegnung in Waren an der Müritz teilnehmen.
Heinrich Bedford-Strohm
Der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Über "30 Jahre friedliche Revolution" sprechen am kommenden Wochenende (31. Januar bis 2. Februar) Delegierte der evangelischen Partnerkirchen Bayern und des Kirchenkreises Mecklenburg in der Nordkirche. Die diesjährige Begegnung findet in Waren an der Müritz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) statt, teilten die evangelische Landeskirche (ELKB) und die Nordkirche mit.

Jährliche Begegnungen seien Teil der über 70-jährigen Kirchenpartnerschaft zwischen den Kirchen in Bayern und Mecklenburg. Die Delegation aus Bayern führen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel.

"30 Jahre friedliche Revolution": Zeitzeugen berichten von damals

Die Rolle der Kirchen und die Ereignisse im Herbst 1989 im Nordosten werde die Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur in Mecklenburg-Vorpommern, Anne Drescher, näher beleuchten. Zudem würden Protagonisten der Revolution den Gästen die damalige Situation mit persönlichen Erlebnissen und Einsichten näherbringen, heißt es in der Mitteilung. Die Delegationen werde auch die ehemalige Untersuchungshaftanstalt des früheren Ministeriums für Staatssicherheit in Neustrelitz besuchen und mit inhaftierten Zeitzeugen ins Gespräch kommen.

Seit 1948 besteht die Partnerschaft zwischen Bayern und Mecklenburg, erste Anfänge reichen bis in die 1930er-Jahre zurück. Nach 1961 habe fast jede mecklenburgische Kirchengemeinde eine Partnergemeinde im Freistaat Bayern gehabt, teilten die beiden Kirchen mit. Derzeit haben den Angaben zufolge mehr als 40 Kirchengemeinden in Bayern und Mecklenburg Partnerschaften.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

"Kirche in Bayern"

30 Jahre Mauerfall - das ist für den 800 Einwohner Ort Burggrub in der oberfränkischen Gemeinde Stockheim immer noch mit einem ganz besonderen Freiheitsgefühl verbunden. Als die Mauer und die Grenze aufgelöst wurden, baute die evangelische Kirchengemeinde direkt an der Grenze eine Kapelle. Als Zeichen, dass Mauern friedlich fallen können.

Deutsche Wiedervereinigung

Stadtführer Friedrich Schorlemmer mit Lucas Cranach dem Älteren.
Er war eine prägende Figur in den Jahren der friedlichen Revolution in der DDR. Und auch nach der Wende blieb er ein kritischer Begleiter der deutschen Wiedervereinigung. Der Wittenberger Pfarrer Friedrich Schorlemmer pflegt außerdem seit vielen Jahren eine enge Beziehung zum Evangelischen Bildungszentrum in Bad Alexandersbad.

Augsburger Friedensgespräche

Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx
Autor
Trotz Glaubwürdigkeitsverlusten und Kirchenaustritten wollen die Kirchen in Deutschland weiter eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielen. Dies betonten die Bischöfe Heinrich Bedford-Strohm und Reinhard Marx bei den Augsburger Friedensgesprächen.

Friedliche Revolution

Berliner Mauer
Am Tag der Deutschen Einheit wird die deutsche Wiedervereinigung gefeiert. Doch bis dahin war es ein langer Weg. Einer, der ihn miterlebt hat, ist der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und 2014 leider schon verstorbene Reinhard Höppner. Aber seine eindrucksvollen Erinnerungen an die Montagsdemonstrationen und die Rolle der Kirche in der DDR sollen nicht in Vergessenheit geraten. Ein Radio-Beitrag aus unserem Archiv.