28.06.2019
"Grüß Gott Oberfranken"

Pilgern in Oberfranken: Zu Fuß oder auf dem Rad durch Natur und Gärten

Sommer - das bedeutet rausgehen und die Natur mit allen Sinnen genießen. Auch mit der Bibel im Gepäck. Das Team des evangelischen Fernsehmagazins "Grüß Gott Oberfranken" hat sich auf den Weg gemacht und Pilger, Radfahrer sowie Gärtner getroffen, die so Gott nähergekommen sind.
Von Pilgerwegen und Bibelgärten bis Churchhostels: Die Juni-Ausgabe 2019 des evangelischen Fernsehmagazins "Grüß Gott Oberfranken".

Biblische Pflanzen in Gattendorf

Einen Garten mit biblischen Pflanzen kann man in Gattendorf im oberfränkischen Landkreis Hof bewundern. Die Pfarrfamilie Güntzel buddelt gerne im Garten und schaut den Pflanzen beim Wachsen zu. Eine Bibel mit Index führt den Besucher direkt zu den Geschichten mit den Pflanzen, so wie den Maulbeerbaum, den man aus der Geschichte über den Zöllner kennt. 

Der Sohn der Pfarrersfamilie hatte die Idee zu dem Bibelgarten und jetzt lernt die ganze Familie viel über das Säen, Pflanzen und Ernten sowie über Dankbarkeit, wenn die Ernte gelingt, oder Trauer, wenn nichts gewachsen ist.

Pilgerbegleiter zu Fuß und auf dem Rad

Mit Pilgern zu Fuß und auf dem Rad kennen sich Pilgerbegleiter Michael Thein und Pfarrer Heinrich Arnold aus. Michael Thein hat bereits 10.000 Kilometer auf internationalen Pilgerwegen zurückgelegt und viele beeindruckende Erlebnisse gehabt. Doch er pilgert auch gerne in der näheren Umgebung. Er hat Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene, für Gruppen und Personen, die allein wandern. Er selbst ist gerne allein unterwegs. Er sagt: "Beim Pilgern kann ich meine Beziehungen stärken, zu mir selber und zu Gott. Das ist Meditieren im Gehen."

Pfarrer Heinrich Arnold verbringt seine Zeit seit dem fünften Lebensjahr am liebsten auf dem Fahrrad. Auch im Urlaub. Denn er findet:  "Weil sich schon bei der Planung das Leben auf das Wesentliche beschränkt." Außerdem ist er Erfinder der "Churchhostels" - die Idee, dass Gemeindehäuser Unterkünfte für Pilger anbieten. Und das funktioniert an vielen Orten sehr gut.  

Jakobswege in Bayern

Und noch ein Tipp:  Wer den Jakobsweg pilgert, kann sogar schon im oberfränkischen Hof seine Tour starten. Der oberfränkische Jakobsweg verläuft auch durch Oberkotzau parallel zum dortigen ökumenischen Bibelweg, der dieses Jahr sein 15-jähriges Jubiläum feiert. Miriam, André und ihr kleiner Sohn Levi haben den Bibelweg mal getestet und sind begeistert. André freut sich, wenn er zwischen den Stelen mit den Bibelworten entlanggeht. Wenn es einen Titel "Bibel-Ort" gäbe, dann hätte den Oberkotzau jetzt schon verdient.

Fernsehtipp

"Grüß Gott Oberfranken"

Das evangelische Fernsehmagazin "Grüß Gott Oberfranken" sehen Sie unter anderem jeden zweiten und vierten Mittwoch auf TV Oberfranken um 16.45 und um 18.45 Uhr. Weitere Sendetage und -zeiten finden Sie auf der Website des Kirchenkreises Bayreuth.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Günstige Übernachtung in Oberfrankens Gemeindehäusern

Bayern zieht die Touristen magisch an. Nicht nur das Oberland und die Alpenregion, auch der Frankenwald, das Coburger Land oder der Lutherweg. Gerade Radler und Pilger sind hier gerne zu Gast. Jetzt kam Heinrich Arnold, evangelischer Pfarrer im Landkreis Coburg, auf die Idee, Kirche und sanften Tourismus miteinander zu verbinden. Sein Konzept dazu nennt sich "Churchhostel".
efs