Dekanat Fürth

Geschichten aus dem Lockdown

Michael Jakob, Luna Mittig und Sigi Wekerle
Während das Berufsleben für die meisten Deutschen im Wesentlichen weiter läuft, haben sie seit mehr als einem Jahr kaum Einnahmen: die freischaffenden Künstler. Luna Mittig, Sigi Wekerle und Michael Jakob aus Nürnberg und Fürth erzählen, wie sehr sie die Corona-Krise getroffen hat - und wie es weitergehen soll.

Neue Leiterin

Über 30 evangelische Kirchengemeinden Werke und Einrichtungen im Dekanat Fürth bilden das Evangelische Bildungswerk (EBW), das sich der Erwachsenenbildung verschrieben hat. Im November vergangenen Jahres hat Diakonin Veronika "Vroni" Frohmader die langjährige Leiterin Sabine Thumer nach über 30 Jahren abgelöst. Wie sie das Erbe in Corona-Zeiten angetreten hat und welche Akzente sie setzen will, erklärt die 43-Jährige im Interview.

Instrument des Jahres 2021

Ann-Helena Schlüter
Die Orgel ist die "Königin der Instrumente", wie sie Mozart einst nannte. Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saar, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen haben die Orgel zum "Instrument des Jahres" 2021 gekürt. Das Sonntagsblatt hat Menschen befragt, bei denen die Orgel zum Lebensinhalt gehört – und ganz persönliche Geschichten erfahren.

Zukunft der Kirche

Blumenschmuck im Traugottesdienst
Taufen, Trauungen und Beerdigungen sind für Familien ganz besondere Tage. Welche Hoffnungen und Ansprüche stellen sie zu diesen Anlässen an die Kirche? Die Pfarrerinnen und Pfarrer im Dekanat Fürth laden am 11. September Menschen mit und ohne Konfession dazu ein, über ihre Erfahrungen und Erwartungen zu sprechen.

Kunst & Religion

Hans-Otto Schmitz mit Buch St. Michael Fürth
Wie ein leuchtender Wandteppich glitzert das bunte Glas im Sonnenlicht. Die Fenster in der Fürther Kirche St. Michael strahlen nicht nur besonders hell, sie erzählen ihre Geschichten auf einmalige Weise. Hans-Otto Schmitz, Physiker im Ruhestand, beschreibt nun alle Details - auf rund 150 Seiten, die es in sich haben.

Stadtteilprojekt "Geh Hin"

Heilig-Geist Fürth
Noch eine weitere Tafel? Nein – seit mittlerweile acht Jahren schon funktioniert diese kulinarische Gemeindearbeit: Jeden Dienstag kommen in der Fürther Heilig-Geist-Kirche unterschiedlichste Menschen zum Mittagessen zusammen. Ein ehrenamtliches Team kocht. Für einen Euro erhält man ein Hauptgericht, ein Dessert und ein Getränk, Kinder essen umsonst. Mittendrin schwenkt ein Dekan im Unruhestand den Kochlöffel.

Jugendarbeit

Das Fürther Projekt "Jeder sollte einen haben" nimmt Fahrt auf: Sieben von zwölf evangelischen Kirchengemeinden in der Stadt Fürth haben seit dem Start im Januar einen Jugendleiter für die gemeindliche Kinder- und Jugendarbeit gewinnen können. Die zehn Wochenstunden werden vom Kirchgeld mitfinanziert. Und das Geld ist gut angelegt, wie bei einem Besuch im Fürther Stadtpark zu sehen ist.

Jugendarbeit

Dekan Jörg Sichelstiel übt schon mal mit Jan Mrochen aus Roßtal, während Benjamin Greim, Jugendreferent der Stadt Fürth, zusieht.
Die Kirche verliert immer mehr Mitglieder, mancherorts werden Rücklagen für schlechtere Zeiten gebildet und die Zeichen der jüngsten Landessynode stehen eher auf Rückzug denn auf Vorwärts. Nicht so im Dekanat Fürth. 400.000 Euro hat man jetzt für ein bayernweit einmaliges Projekt locker gemacht, das jeder Stadtgemeinde in Fürth einen Jugendleiter bescheren soll.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*