Lebensberatung

Sektenausstieg

Im Kinofilm "Kindeswohl" (Buch: Ian McEwan) steht ein junger Mann im Mittelpunkt, der eine lebensnotwendige Bluttransfusion braucht. Aber er und seine Familie lehnen diese ab, weil sie Zeugen Jehovas sind. In der Geschichte überzeugt die Richterin den Jungen davon, sich behandeln zu lassen. So etwas geschieht auch im wahren Leben: Barbara Kohout und ihre Familie war 60 Jahre lang bei den Zeugen Jehovas. Auch sie hat einmal das Leben ihrer Tochter aus Glaubensgründen aufs Spiel gesetzt.

Sucht

Heute vor 25 Jahren wurde Alkoholismus als Krankheit anerkannt. Seither hat sich auch gesellschaftlich Einiges geändert. Öffentlich gesoffen wird aber immer noch. Gisela hat über zehn Jahre gebraucht, bis sie sich eingestehen musste ein Suchtproblem zu haben. Dank Beratung und Unterstützung hat sie den Weg aus der Sucht geschafft.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*