Martin Luther

"Lübecker Märtyrer" vor 75 Jahren

Er war Nationalsozialist und Antisemit, er träumte von einer überkonfessionellen deutschen Kirche, die einem "arischen Jesus" folgen sollte. Und er starb vor genau 75 Jahren zusammen mit drei katholischen (und inzwischen seliggesprochenen) Lübecker Amtsbrüdern als Widerständler gegen das NS-Regime: Der evangelische Pfarrer Karl Friedrich Stellbrink (1894-1943) war ein schillernder und widersprüchlicher Mensch. Seine Biografie wirft bis heute Fragen auf.

Lektüre zu gewinnen

Givingfriday - Musik Gewinnen
Am 6. November 2018 jährte sich der Todestag des russischen Komponisten Peter Tschaikowski zum 125. Mal, am 13.11. sind 150 Jahre seit dem Tod von Gioachino Rossini vergangen. Mit dem "Nussknacker" oder dem "Barbier von Sevilla" prägen die beiden noch heute Opern-Programme auf der ganzen Welt. Welche Rolle spielt Musik in Ihrem Leben? Entdecken Sie es mit dem Sonntagsblatt THEMA "Musik wirkt! Wie Klänge und Lieder unser Leben beeinflussen".

Reformationstag 2018

Martin Luther
Mit zahlreichen Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen haben Protestanten in Bayern den Reformationstag gefeiert und an die Veröffentlichung von Martin Luthers Thesen im Jahr 1517 erinnert. Der Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm warb in seiner Predigt für eine "Welle der Zuversicht".

Reformationstag 2018

Autor
Luther als Labyrinth, Graffiti, im Theater, auf Socken und als Playmobil-Figürchen: Vergangenes Jahr, im Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation", war Martin Luther überall, nicht nur in der Kirche. Und einen Feiertag hat er uns im letzten Jahr auch beschert. Wir fragen heute: Was ist geblieben vom großen Reformations-Hype? Ein zusätzlicher Feiertag jedenfalls nicht. Jasmin Kluge weiß mehr.

Reformation in Augsburg

Vor 500 Jahren, im Oktober 1518, war Martin Luther in Augsburg zu Gast und verteidigte seine kirchenkritischen Thesen. Deshalb feiern die Augsburger erst heuer das Reformationsjahr. Dazu startet am 9. Oktober 2018 die Talk-Reihe "500 Fragen und ein paar Antworten", für die prominente Gäste auf der "Luther-Couch" Platz nehmen. Den Start macht Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Spiritueller Impuls

Spiritueller Impuls Johannes Tauler
Autor
Mystikertexte sind feingeistig und schwer verständlich? Nicht so bei Johannes Tauler: Der Dominikaner schrieb für das einfache Volk und schreckte auch vor derben Vergleichen nicht zurück. Seine Texte (auch die feingeistigen) blieben über die Jahrhunderte populär. Über den alltäglichen "Mist", der jeden immer wieder zur Verzweiflung bringt, schreibt Abtprimas Notker Wolf.

Judenhass

Hinter »Israelkritik« oder der »BDS«-Bewegung verbirgt sich heutiger Antisemitismus (Demonstranten in Australien, 2010).
Von "Kippa Colonia" bis "Berlin trägt Kippa": In mehreren deutschen Städten gab es Ende April 2018 Solidaritätsaktionen für jüdische Bürger. Anlass waren der Echo-Skandal um die Rapper Kollegah und Farid Bang unddie Häufung antisemitischer Übergriffe - zuletzt auf zwei Männer mit Kippa in Berlin. Doch was ist eigentlich Antisemitismus? Ein Überblick.

Landessynode Schwabach

Petra und Dieter Trutschel vor dem »Goldenen Stern« in Schwabach, wo 1529 »Reformationsgeschichte« geschrieben wurde, als die »Schwabacher Artikel« verhandelt wurden.
Autor
Sie sind eine Keimzelle der Reformation – die »Schwabacher Artikel«. Die 17 Sätze gelten als Grundlage des »Augsburger Bekenntnisses«, das am 25. Juni 1530 auf dem Reichstag zu Augsburg von den evangelischen Reichsständen Kaiser Karl V. dargelegt wurden. Ausgeknobelt wurden sie an einem Ort, an dem damals wie heute in geselliger Runde Schäufele brutzeln und Bier fließt – im Schwabacher Traditionsgasthaus »Goldener Stern«. Doch dort erinnert heute nur noch wenig an die Sondierungsgespräche zur Reformation.

Kommentar

»Kann etwa ein Mohr seine Haut wandeln oder ein Panther seine Flecken?« - Bei der Übersetzung von Jeremia 13,23 ging es den Revisoren des Luthertextes darum, das hebräische Sprachbild plausibel wiederzugeben.
Die feministische Theologin Eske Wollrad (Hannover), hat den Übersetzern der revidierten Lutherbibel 2017 Rassismus vorgeworfen, weil in Jeremia 13,23 der Begriff "Mohr" benutzt wird. Hier wird mit zu großem Besteck hantiert, findet Thies Gundlach in seinem Gastkommentar. Gundlach ist einer der drei theologischen Vizepräsidenten des Kirchenamts der EKD. Er leitet dort das Referat "Theologische Grundsatzfragen".

Evangelische Morgenfeier

Weinberg im Winter
Der Weinberg gilt in biblischen Texten meist als Symbol für Wohlstand oder auch als Sinnbild für die Menschen und ihre innigen Beziehungen. Das Weinberglied des Propheten Jesaias (Das Lied vom unfruchtbaren Weinberg) spiegelt hingegen eine Beziehungskrise zwischen Gott und den Menschen. Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk, Marktbreit.