28. Mai 2021
Kultur

Aufführungen des Chormusicals "Martin Luther King" auf Herbst 2022 verschoben

Die Aufführungen des Chormusicals "Martin Luther King" in Bayreuth müssen wegen der Corona-Einschränkungen erneut verschoben werden. Die neuen Termine sind noch ganz schön lange hin.

Die Aufführungen des Chormusicals "Martin Luther King" in Bayreuth müssen wegen der Corona-Einschränkungen erneut verschoben werden.

Aufführungen von "Martin Luther King" auf Oktober 2022 verschoben

Die Aufführungen mit 600 Sängerinnen und Sängern, Musical-Solisten und einer Big-Band sollen jetzt am 15. und 16. Oktober 2022 in der Bayreuther Oberfrankenhalle stattfinden, wie das Büro der Bayreuther Regionalbischöfin mitteilte. Denn für den evangelischen Kirchenkreis Bayreuth und das Dekanat Bad Berneck, die zusammen mit der Stiftung Creative Kirche "Martin Luther King" aufführen, habe die Sicherheit aller Mitwirkenden und Zuschauer höchste Priorität.

"Charakter des Chormusicals" soll erhalten bleiben

Zugleich solle aber auch der "Charakter des Chormusicals" erhalten bleiben, was angesichts von Abstandsregeln und einer möglichen Maskenpflicht für den großen Chor in der aktuellen Situation schwierig erscheine.

Wenn die Proben für das Musical, bei dem ein großer Chor aus der Region mitwirkt, wieder losgehen, sei das für die Sängerinnen und Sänger ein großer Motivationsschub, sagte die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner. Weil noch Vorsicht geboten sei, sei der neue Aufführungstermin bewusst mit Abstand gewählt worden.

Musical ging ab Anfang 2020 auf Tournee durch ganz Deutschland

Das Musical über die Geschichte des amerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King wurde 2019 in Essen uraufgeführt. Nach einer Aufführung bei dem Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund ging das Chormusical ab Anfang 2020 auf Tournee durch ganz Deutschland. Dafür bildete sich an jedem Aufführungs-Ort ein neuer großer Chor aus der jeweiligen Region.

Weitere Artikel zum Thema:

"Kirche in Bayern"

Es war eine der vielen Extra-Proben für das große Musical, das jetzt wegen der Corona-Pandemie auf Herbst verschoben wurde. Für die Bayernpremiere von "Martin Luther King - ein Traum verändert die Welt" hat auch die ökumenische Singgemeinschaft St. Bonifaz in Nürnberg fleißig geübt. Mit dabei auch das Nürnberger Christkind Benigna Munsi.

"Kirche in Bayern"

In der Gugahalle Essen war vor Kurzem Premiere. Im März 2020 wird das Musical "Martin Luther King" in Bayreuth aufgeführt. Dazu werden etwa 600 Sängerinnen und Sänger aus der Region gesucht. Christian Probst hat einen der ersten Chorleiter gefunden, die sich jetzt schon auf das große Ereignis vorbereiten. Mitmachen können Chöre, aber auch alle, die einfach gerne singen.

Kunst & Kultur

Autor
Fehlende Planungssicherheit, mangelnde Perspektive, kaum Ertrag trotz vollem Schreibtisch: Für die Veranstalter von Konzerten, Theater oder Kleinkunst wird die Situation im zweiten Corona-Frühling immer schwieriger. Vier fränkische Organisatoren schildern beispielhaft für die Branche, wie sie mit der Lage umgehen - und welche Konzepte Hoffnung machen können.

Kirchenmusik

Chorprobe
Die Staatsregierung verkündet am Montag frohlockend Corona-Lockerungen für Laien- und Amateurensembles - doch zumindest bei evangelischen Kirchenmusikern will mehrheitlich keine große Freude aufkommen. Zu wenig, zu aufwendig, sinnlos, so ihr Fazit.

Personalie

Kirchenmusikdirektor Volker Gloßner, neuer Präsident des Verbands der evangelischen Chöre in Bayern
Autor
Kirchenmusikdirektor Volker Gloßner aus Landshut ist neuer Präsident des Verbands evangelischer Chöre in Bayern "Singen in der Kirche". Im Interview spricht er über seine künftige Aufgabe - und das Musizieren in der Corona-Pandemie.

Instrument des Jahres 2021

Marcel Huber, Präsident des bayerischen Musikrates
Autor
Größtes, tiefstes, lautestes, aber auch leisestes und wohl vielfältigstes Musikinstrument: Die "Königin der Instrumente" nannte Mozart einst die Orgel. Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saar, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen haben die Orgel zum "Instrument des Jahres" 2021 gekürt. Der Präsident des Bayerischen Musikrats, Marcel Huber, erklärt, wie dieser Titel gefeiert werden soll.

Musik und Glaube

Benedicta Kleiner, Leiterin des ökumenischen Nürnberger Projektchors, mit Tochter Benigna Munsi und den beiden Mit-Sängerinnen Laura und Evelyn Buchholz
Autor
"Seit ich sprechen kann, singe ich auch", sagt Benigna Munsi. Dem Nürnberger Christkind gehört eine von rund 25 Stimmen des Projektchors der ökumenischen Singgemeinschaft St. Bonifaz in Nürnberg. Sie gehört zum Chor der 600, die in der Bayreuther Oberfrankenhalle das Martin-Luther-King-Musical aufführen. Bei einer Probe war das Sonntagsblatt dabei. Und Benigna ist nicht die Einzige, die mitfiebert.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*