18.04.2019
"Kirche in Bayern"

Apostelkuchen und Ostergruß vom Landesbischof

Alles beginnt mit einem Ei, das der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm an Bäckermeister Martin Schönleben überreicht. Daraus wird - natürlich mit der ein oder anderen Zutat angereichert - ein Apostelkuchen.
Nach der 40-tägigen Fastenzeit, in der viele Menschen auf Süßes verzichten, schmecken frische Backwaren besonders gut. Bäckermeister Schönleben aus Puchheim bereitet für Ostern nach einem alten Rezept einen Apostelkuchen vor - und überreicht ihn dem bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der ein frohes Osterfest wünscht.

Die sprießenden Knospen und Blätter dieser Tage unterstreichen die Botschaft des großen Festes: Ostern zeigt, dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Darauf weist der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm in seiner Osteransprache für "Kirche in Bayern" hin.

Die Menschen haben durch alle Zeiten sinnliche Bräuche entwickelt, die dies zeigen. Den traditionellen Osterzopf zum Beispiel lassen sich in diesen Tagen viele schmecken. Auch Heinrich Bedford-Strohm ist ein Fan von feinem Ostergebäck. Bäckermeister Martin Schönleben aus Puchheim hat Rezepte, die mit dem Kirchenjahr und Brauchtum zu tun haben, wiederentdeckt und verfeinert. Zum Auferstehungsfest hat er sich für den Landesbischof etwas ganz Besonderes einfallen lassen: den Apostelkuchen.

Back-Tipp

Rezept für den Apostelkuchen

Bäckermeister Martin Schönleben aus Puchheim hat uns das Rezept für seinen Apostelkuchen überlassen. Dabei handelt es sich um eine alte oberbayerische Spezialität, die aus einem feinen Hefeteig, ähnlich einer Brioche, geformt wird. Bäcker Schönleben verfeinert den Teig mit Pinienkernen. So wird er zu einem ganz besonderen Osterfladen. In der vorösterlichen Zeit verwandeln sich die einfachen Apostelbrote in die gehaltvolleren Apostelkuchen, die traditionell auch an Bedürftige verschenkt werden.

Rezept für 4 Stück:

  • 500g Weizenmehl
  • 200g lauwarme Milch
  • 30g  Hefe
  • 50g Zucker
  • 50g Butter
  • 7g Salz
  • 4 Eigelb (80g)
  • 1 Ei (50g)
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 180g Rosinen
  • 60g geröstete Pinienkerne
  • Eigelb zum Anstreichen
  • Flüssige Butter und Zimtzucker als Dekor

Aus allen Zutaten außer Rosinen und Pinienkernen einen glatten, mittelweichen Hefeteig kneten. Dann Rosinen und Pinienkerne unterkneten. Teig abdecken und circa 20 Minuten ruhen lassen. Kurz durchkneten und 4 Mal 300g-große Stücke abwiegen. Jedes dieser Stücke in ein großes (200g) und ein kleines (100g) aufteilen. Beide Teile rund formen. Das größere auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, in der Mitte flachdrücken, sodass eine Mulde entsteht. Das kleine Teigstück in die Mulde setzen. Ein Eigelb mit etwas Wasser verrühren und damit die Apostelkuchen bestreichen. An einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. Nach etwa einer halben Stunde, wenn sie sich verdreifacht haben, das untere Teigstück am Rand im 45-Grad-Winkel drei bis vier Mal einschneiden. Dann müssen die Apostelkuchen im vorgeheizten Ofen bei ca 180°C (Umluft) etwa 30 Minuten backen. Nach dem Backen sofort mit flüssiger Butter anstreichen und mit Zimtzucker bestreuen.

"Klingt's 'Halleluja' zur Osterfeier,

gibt's endlich Butter, Käs und Eier!"

 

"TV-Tipp" Kirche in Bayern

Kirche in Bayern - das ökumenische TV-Magazin

Das ökumenische Fernsehmagazin "Kirche in Bayern" läuft immer sonntags auf den bayerischen TV-Regionalsendern – unter anderem um 15.30 Uhr auf münchen.tv und um 18.30 Uhr bei Franken Fernsehen. Weitere Sender und Sendezeiten finden Sie unter www.kircheinbayern.de/ausstrahlung.

Redaktion: Evangelisches Fernsehen (efs)
Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV)

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

efs