7.12.2019
Digitalisierung

"Forum Privatheit" fordert mehr Datenschutz für Kinder

Kinder brauchen einen digitalen Schutzraum. Das fordern Experten vom Forschungsverbund "Forum Privatheit".
Kind Laptop Video Internet Computer

Der Forschungsverbund "Forum Privatheit" fordert einen "digitalen Schutzraum" für Kinder. Neue Technologien sammelten zunehmend Daten auch jüngerer Kinder, teilte der Verbund am Freitag in Karlsruhe mit. Kinder könnten jedoch weder die Einwilligungstexte verstehen noch die Folgen ihres digitalen Handelns abschätzen. Dennoch nutzen sie die neuen Technologien. Daher brauche es Lösungen für diese Situation.

Datenschutz für Kinder im Internet

Kinder seien sich zwar mancher Risiken bestimmter Technologien bewusst, könnten jedoch derzeit nichts anderes tun, als sich selbst von deren Nutzung auszuschließen, wenn sie sich schützen wollten. Der Verbund mahnt daher auch beim Einsatz von Bildungssoftware an Schulen zum Augenmaß, weil auch dort Daten gesammelt würden.

Nötig sei zudem eine verbindliche Vorschrift, dass Daten von Kindern nicht für Persönlichkeitsprofile genutzt werden dürfen. Für Technologien, die von Kindern genutzt werden, müsse eine datenschutzfreundliche Voreinstellung vorgesehen sein. Auch sollte es für Kinder gar nicht möglich sein, in die Verarbeitung von besonders schützenswerten Daten einzuwilligen, da sich Kindern über die Folgen dieser Einwilligung kaum bewusst seien.

Freiheitsbegriff im Internet

Der Freiheitsbegriff müsse neu interpretiert werden "im Sinne eines Konzepts informationeller Unversehrtheit", fordern die Experten weiter. Außerdem brauche es verstärkt Angebote, die Kinder und Jugendliche bei der Durchsetzung ihrer Privatheit unterstützen.

Im "Forum Privatheit" arbeiten Wissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz zusammen. Sie behandeln technische, juristische, ökonomische sowie geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Fragestellungen zu Privatheit in der digitalen Welt. Das Forum stellt Politik und Öffentlichkeit sein Wissen zur Verfügung in Veröffentlichungen und Veranstaltungen.

ShareFacebookTwitterShare

Neuen Kommentar schreiben

Weitere Artikel zum Thema:

Digitalisierung im Kinderzimmer

Ravensburger Tip Toi
Autor
Buzzer und Bildschirm statt Bauklötzen und Brettspielen? Die digitale Revolution hat es in die Kinderzimmer geschafft. Und auch auf den Gabentisch zu Weihnachten haben es die Spielehersteller mit neuen Angeboten abgesehen, die teils nicht ohne eine Batterie oder gar einen Stromanschluss auskommen. Jedoch: Wie eine kleine Marktschau zeigt, verbinden die Entwicklungen gekonnt Bewährtes mit Innovativem.

Digitalisierung der Arbeitswelt

Pflegeroboter Digitalisierung Caritas Robbie Pepper
Autor
Informatiker erwarten, dass Pflegeroboter in wenigen Jahren flächendeckend in Deutschland zum Einsatz kommen. Der demografische Wandel fordere zwangsläufig digitale Pfleger zur Versorgung älterer und kranker Menschen, sagen sie. In der Industrie und sogar im Haushalt vieler Menschen sei künstliche Intelligenz längst Alltag. Für eine tiefergreifende Robotisierung der Arbeitswelt brauche es gemeinsame Rahmenbedingungen von Informatik, Soziologie, Politik, Ethik und Recht.