2.08.2018
Wildnisgruppe für Kinder

Brennnesseln essen, Walddusche und den Fuchsgang üben - Kinder im Wald

Ab in die Wildnis! Fangen spielen im Wald, Beeren pflücken und sogar Brennnesseln essen! Die Kinder der "Wildnisgruppe" der Rummelsberger Diakonie erleben jeden Donnerstag echte Abenteuer in der Natur. Und das tut ihnen richtig gut! Jasmin Kluge hat ihre Trekkingschuhe geschnürt und ist mit gewandert - durch’s kniehohe Gras, über Baumstämme und ins Waldlager.
Der Wald als grosser Spiel- und Lernort

Über Stock und Stein, gerne auch mal barfuß. Tiere beobachten, ganz leise sein und dann wieder durch den Wald rennen und Krach machen.
Hier ist der zweite Teil:

 

Nach Schule, Mittagessen, Hausaufgaben – alles sitzende Tätigkeiten – wollen Kinder spielen und rennen. "Die Kinder leben fast alle in der Stadt und sind wenig draußen unterwegs. Hier können sie lernen, wie Natur schmeckt, riecht und sich anfühlt, sie können rennen und schreien, ohne dass es jemanden stört", erklärt der Wildnispädagoge Ringo Imhof. Er ist sich sicher: Die Erlebnisse, die die Kinder in der Natur haben, ermöglichen ihnen, sich in der Natur wieder beheimatet zu fühlen. "Und das ist in der hektischen Zeit, in der sie leben, auch dringend nötig."

Wer mehr über Wildnispädagogik wissen möchten, findet unter www.wildessein.com alle notwendigen Informationen.

Nürnberger können die Beiträge am Sonntag, den 05. August 2018 auf Charivari 98.6 hören - in "Vitamin C" zwischen 9 und 10 Uhr

 

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Evangelischer Kindergarten

Notkirche in St. Lukas
Autor
Dass in der Nürnberger Lukasgemeinde alles anders ist, ist der Normalzustand. Das war schon vor 90 Jahren so, als die Gemeinde gegründet wurde. Da verwundert es nicht, wenn Pfarrer Martin Staebler eigentlich gar keine eigene Kirche hat und der Nachwuchs seit einem halben Jahr dort in den Kindergarten geht, wo eigentlich Gottesdienst gefeiert wird. Und auch wenn sich der Baubeginn der neuen Stätte seit über einem Jahr hinzieht: Von Chaos und schlechter Laune ist keine Spur in dem Gebiet am Nordostbahnhof.
efa