9. April 2021
Instagram

Interessante Profile: Evangelische Diakon*innen auf Instagram

Was machen evangelische Diakoninnen und Diakone in den sozialen Medien? Wir stellen interessante Profile vor und zeigen, wie Diakon*innen auf Instagram über ihren Beruf, die evangelische Kirche, Diakonie und vieles mehr berichten.
Diakone auf Instagram
Diakone auf Instagram

Diakone und Diakonin auf Instagram

Diakon*innen sind so etwas wie die eierlegende Wollmilchsäue der Kirche. Sie geben Konfirmationsunterricht, halten Kinder- und Jugendgottesdienste, organisieren Freizeiten und können Jugendliche zu Teamleitern für Gruppenfahrten ausbilden.

Sie sprechen mit anderen Menschen über Glauben und praktizieren dies in Gemeinschaft. Sie betreuen und koordinieren die ehrenamtlichen Kräfte in der Gemeinde, der Seelsorge, der Öffentlichkeitsarbeit sowie dem Bereich Coaching.

Und einige stellen das, was sie die ganze Zeit so machen, jeden Tag in Instagram. Wir stellen Euch auf Sonntagsblatt interessante Profile und aktive Diakonie-Influencer*innen vor - ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Liken, Folgen - und uns schreiben, wenn Ihr weitere Ideen und Anregungen habt: online@epv.de.

 

#olizulauf

#olizulauf | Diakon Oli Zulauf auf Instagram

354 Abonnent*innen, 138 Beiträge (Stand: März 2021 / erster Post: 21. Dezember 2016)

Statement

  • Evangelische Landeskirche in Baden
  • Sozialpädagoge, Diakon, Bezirksjugendreferent
  • Konservatismus ist wichtig, damit ich mich darüber aufregen kann

Der Account verbindet tagesaktuelle Themen mit christlichen Glauben. So spricht sich Oli Zulauf gegen Präsenzgottesdiensten zu Ostern aus und kritisiert den Bundes-Horst (Bundesinnenminister Horst Seehofer). Dieser mache den Fortbestand christlicher Parteien an der Durchführung von Präsenzgottesdiensten fest.

In seiner Video-Reihe "Oli muss mal...reden" überlegt er, wie man den liberalen und evangelikalen Flügel der Kirche versöhnen könne, spricht anlässlich der Landtagswahl in Baden-Württemberg über Tradition und Konservatismus und zieht mögliche Schlüsse für seine Landeskirche. Erklärungen des Vatikans zur Nicht-Segnung von Homosexuellen kommentiert er mit Bademantel und Banane ("homophober Kack") und fordert Kardinäle auf, die Bibel richtig zu lesen ("Gott ist die Liebe!").

Theologische Fragestellungen verbindet er oft mit Sport. Fasten im Corona-Lockdown wird als Tennis-Match in Szene gesetzt, Diskussionen über Barmherzigkeit werden mit ehemaligen Fußball-Kollegen beim Ausdauerlauf geführt. Wie die Kirche in 40 Jahren aussieht und was sich in der Institution ändern muss, lässt er von jungen Menschen aus seiner Gemeinde beantworten.

In summa: Ein sehr professionell gemachter und gleichzeitig authentisch wirkender Account. Hier geht's zum Profil von Oli Zulauf bei Instagram.

 

#himmelhochundzurueck

Instagram Influencer Diakonin Sonja Hinz Sase Schäfer Kristina Apelganz Bremen
Evangelische Diakoninnen sind unterwegs auf Instagram.

#himmelhochundzurueck | Diakoninnen Sonja Hinz, Sase Schäfer und Kristina Apelganz auf Instagram

161 Abonnent*innen, 18 Beiträge (Stand: März 2021 / erster Post: 27. November 2020)

Statement

  • Bremische Evangelische Kirche
  • privat | struggles im Alltag
  • was wundert und ärgert

Der Account wird von drei Diakoninnen aus drei verschiedenen Gemeinden betrieben. Da jede Gemeine autark ist (Glaubens-, Lehr- und Gewissensfreiheit hat), findet sich in Bremen von evangelikal bis super-liberal die gesamte Bandbreite des Glaubens.

Die Diakon*Innen stellen Methoden für die Jugendarbeit vor wie etwa ein Handpuppentheater mit Jesus und Miss Piggy im Gespräch über die Zehn Gebote. Aber auch Andachten mit Regionalbezug (Segelschiffe auf der Weser, Rettungsring, heimische Badewanne) werden gepostet. Der queere Regenbogen zieht sich durch viele Bilder und Nachrichten. Die Forderung nach Anerkennung sexueller Identitäten wird mit Posts wie "Liebe ist für alle da" verdeutlicht.

Diese Diversität wird auch interreligiös angestrebt. Der Playmobil-Luther und der Bischof Nikolaus sagen am ökumenischen Lagerfeuer sitzend: "Ich glaube an Diversität". Die feministische Theologie im Sprechen von der "Heiligen Geistin" kommt auch in Bildern weiblicher religiöser Bezugspersonen zum Ausdruck: Die Venus von Willendorf, die Hindu-Göttin Lakshmi sowie Maria. Gleiches gilt für eine Interview-Reihe von Mitarbeitenden des Weltgebetstag der Frauen.

In summa: Ein lebendiger und sehr direkter Account von Diakon*innen, der offen mit den Wünschen und der Wut umgeht. Hier geht's zum Profil bei Instagram.

Medientipps zu Social Media

Unsere Medientipps werden jede Woche aktualisiert und ergänzt. Hier findet Ihr Tipps und Empfehlungen für die Social-Media-Arbeit - für den Umgang mit Facebook und Instagram, Twitter und Clubhouse. Hier findet Ihr das Themenportal.

Abonniere unseren Newsletter, wenn du einmal in der Woche über aktuelle Medientipps und wichtige Events informiert werden möchtest!

#_giannahavana

_giannahavana | Diakonin Gianna Baier auf Instagram

635 Anhänger*innen, 31 Beiträge (Stand: März 2021 / erster Post: 15. Juli 2015)

Statement

  • Diakonin der ev. Gemeinde Ihringen
  • LGBTQ+ FLINTA Friendly
  • Everyone is welcome!

Die angehende Diakonin Gianna Baier hat einen bewegten Lebenslauf. Nach der Schule arbeitete sie lieber in Bars und auf Festivals, als sich mit Kirche zu beschäftigen. Nach einer Jugendfreizeit entschied sie sich jedoch, Musik und Gemeindearbeit zu verbinden. Gemeinsam seien etwa Grundhaltungen wie Nächstenliebe. Auch der Kirchentag habe gezeigt, dass gute Techno-Gottesdienste möglich sind.

Im April fängt Gianna in Ihringen ihre erste Stelle als Diakonin an. Sie wünscht sich, dass Kirche flexibler wird und man sich nicht immer einen 600 Euro teuren Talar kaufen müsse.

Auf ihrem Account wirbt sie für die ökologische Suchmaschine Ecosia und rät ihren Anhänger*innen, Corona-Schnelltests zu nutzen. Zum Internationalen Frauentag unterhält sie sich mit einer Kollegin über monatlich hohe Kosten für Binden oder Schmerzmittel und fordert, dass die weibliche Menstruation in Spielfilmen nicht mehr tabuisiert werde.Darüber hinaus sei die Behauptung, "Gott hätte uns zu Mann und Frau erschaffen", vollkommen überholt.

Unter #songtag tanzt sie zu selbst gewählter Musik und erzählt, dass dies und Aufräumen gute Mittel gegen Corona-Blues seien. Bei "Glaube teilen" berichtet sie über ihr Verständnis von Religiosität. Verantwortung im Netz sieht in #notfilterneeded, um sich Menschen so zu zeigen, wie man ist. Neben Bildern von Natur, Wanderungen und Landschaft finden sich auch Konzerte von KIZ mit dem bekannten Lied "Hurra, die Welt geht unter".

In summa: Der Account zeigt ein hohes Bewusstsein für Gesellschaft und Umwelt. Nachhaltigkeit und Glaube werden auf empathische und authentische Art und Weise erläutert. Hier geht's zum Profil bei Instagram.

 

#diakonduenisch

#diakonduenisch | Diakon Andreas Dünisch auf Instagram

746 Abonnent*innen, 484 Beiträge (erster Post: 11. Oktober 2014)

Statement

  • Pfarrei Cadolzburg
  • Mädchen-Papa²
  • Feuerwehrler

Die drei Statements Andreas Dünischs ziehen sich konsequent durch seinen Account. Sehr präsent ist die Arbeit mit den Schüler*innen ab der 3. Klasse (Konfi3), denen er im Distanzunterricht verschiedene Impulse über Kirche und Glaube mitgibt oder ihnen die liturgischen Farben des Kirchenkreise erklärt. Ebenso stehen Fingerfarben-Kunst und Kerzengießen auf dem digitalen Programm. Zusammen mit der Evangelischen Jugend werden Andachten online gestellt und der coronakonforme "Kinderbibeltag aus der Tüte" organisiert. Und dass die Landjugend so engagiert an den digitalen Projekten mitarbeitet, gibt er ebenfalls voller Freude an seine Abonnent*innen weiter: "Ich bin begeistert mit welcher Leichtigkeit die jungen Menschen sich in der Kirche vor die Gemeinde stellen und predigen!"

In dem Wochenrückblick "Die Woche, die EJ und der Diakon" fasst Dünisch die Ereignisse kurz zusammen. Er informiert über die Kirchturm-Sanierung, überlegt, leerstehende Pfarrhäuser für Religionspädagog*innen oder Kirchenmusiker*innen zu nutzen oder alternative Veranstaltungsformate für den Volkstrauertag zu entwerfen. Abgerundet werden die Kirchen-Infos mit Hinweisen auf Kirchenvorstandssitzungen, den Jugendausschuss oder das Jugendbüro.

Kirche und Familie gehen in de "Diakon*innen-Familie Dünisch" nahtlos über. Fotos von Kinderspielzeug, familiären Spieleabenden und gemeinsame Bastelaktivitäten mit der Tochter geben einen persönlichen Einblick. Der Garten ("Spieleparadies") und das Haus werden dezidiert als offener Raum gesehen, um ins gemeinsame Gespräch zu kommen. Bilder der Gartenarbeit, des Lastenfahrrads sowie Videos des Hundes zeigen darüber hinaus, was Diakon*innen "sonst so machen".

Der dritte Schwerpunkt liegt auf der Arbeit als Notfall- und Feuerwehrseelsorger. Hier teilt Dünisch Infos zu Lehrgängen, bewirbt den Tag des Ehrenamts und zeigt Ausrüstung und Alarmierungsarten der Notfallseelsorge. Prägnant zusammengefasst wird dies in einem Gebet für Opfer und Angehörige von Verkehrsunfällen sowie die beteiligten Rettungskräfte, Feuerwehrleute und Polizei.

Auch in Ängsten und Sorgen durch Corona spricht Dünisch digitalen Trost zu. Mit Verweis auf Jakobs Traum von der Himmelsleiter ruft er Gottes Zuspruch in Erinnerung: "Ich will auch dein Gott sein. Ich bin bei dir. Ich behüte dich auf dem Weg." Mit der Zusage, dass Gott überall sei, lädt er zum Nachdenken ein: Wo fühle ich mich auch in schwierigen Zeiten Gott besonders nahe?

In summa: Ein sehr authentischer Account, der Jugendarbeit und Ehrenamt in den Mittelpunkt stellt. Durch persönliche Beiträge wird ein direktes und offenes Bild vermittelt. Hier geht's zu seinem Profil bei Instagram.

#oligella | Diakon Oliver Münch auf Instagram

483 Abonnent*innen, 96 Beiträge (Stand: März 2021 / erster Post: 4. September 2016)

Statement

  • Diakon in Breisach
  • Kirche trifft Sarkasmus zum gemeinsamen Sport machen!

Oliver Münch alias Oligella verbindet seinen Glauben mit Sport und Gesellschaftskritik. Er kritisiert das Festhalten an Präsenzgottesdiensten zu Ostern und fordert Solidarität mit Kultureinrichtungen und Geschäften, die trotz Hygiene-Konzepte geschlossen bleiben müssen. Statt Kirchturm-Mentalität bräuchte es Mut für digitale Möglichkeiten. Der Glaube könne seine Stärke durch Vorbilder wie Hiob oder Jesu im Garten Gethsemane entfalten.

Bei Bildern vom Halbmarathon stellt er sich die Frage: "Wohin geht die Kirche" und fordert eine Institution für alle, die sich gegen kirchliche Diskriminierung von Frauen und sexuellen Missbrauch einsetzt. Oligella postet Videos der Gemeindeband und eigene Songs. Dass er mit "[s]einem kleinen Sohn zu 90er Punk im Wohnzimmer" rockt, gewährt auch einen persönlichen Blick in sein Familienleben - mit Kinderwagen, Joggen, Rad- und Schlittenfahren.

Für Oliver sind junge Menschen wie Überraschungseier: Sie stecken voller Talente und Ideen. Viele Posts zeigen Ausschnitte seiner aktiven Jugendarbeit. Ein sportliches Zeitraffer-Video rückt Gemeindearbeit in die Nähe der Tour-de-France und in einer Andacht beschreibt er, wie Kirche, Tattoos und Techno zusammenpassen.

In summa: Ein lebendiger und authentischer Account, der Privates, Politisches und Glaube anschaulich miteinander kombiniert. Hier geht's zum Profil bei Instagram.

 

 

#wasdiakoninnensomachen & #wasdiakonesomachen

Diakone auf Instagram
Unter dem Tag #wasdiakoninnensomachen und #wasdiakonesomachen können sich Nutzer über die Aktivitäten und Ideen von evangelischen Diakon*innen informieren.

Unter dem Hashthag #wasdiakoninnensomachen und #wasdiakonesomachen zeigen evangelische Diakon*innen aus ganz Deutschland, womit sie sich beschäftigen und was ihnen wichtig ist.

Diakon*innen verstehen sich als geistliche Dienstgemeinschaft, die ihren christlichen Glauben und ihr soziales Engagement in Kirche, Diakonie und Gesellschaft einbringen. Die Gemeinschaft gibt ihnen in ihrem jeweiligen Dienst und in ihrem persönlichen Leben Stärkung und Begleitung, ist ihnen geistliche Heimat.

Die Ausbildung zur Diakonin ist beispielsweise möglich in den Gemeinschaftshäusern in Rummelsberg und Nürnberg. Auch im Beruf treffen sich die Diakone: Vor Ort organisieren sich die Diakoninnen in Regionalgruppen. In diesem Rahmen treffen sich Frauen regelmäßig, um sich über gemeinschaftliche, berufspolitische und persönliche Themen auszutauschen. Gemeinsame Andacht, geistliche Impulse und Seelsorge aneinander gehören zum Selbstverständnis der Gemeinschaft.

Diakoninnen und Diakone in Bayern

Insgesamt gibt es rund 720 aktive Diakone und Diakoninnen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Die bayerischen Diakon*innen posten auf Instagram übrigens auch unter dem Hashtag #vernetztsein #freiunddochgehaltensein.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Kirche digital

Steve Kennedy Henkel auf Instagram Pfarrer Erlöserkirche München
Steve Kennedy Henkel ist Pfarrer in der Münchner Erlöserkirche. Als die Kirchen zu Beginn der Corona-Krise für Gottesdienste schließen, öffnet er seinen Instagram-Kanal für Online-Andachten. Von der Entwicklung seiner Internetgemeinde und ihrem Unterschied zur Ortsgemeinde erzählt er im Interview.

Jugend & Kirche

Blogger Frau Laptop Internet
Wegen der Beschränkungen durch Corona fallen alle Gemeindeaktivitäten aus? Du kannst Dich nicht mehr mit Deiner evangelischen Jugendgruppe treffen und hast auf einmal so viel freie Zeit, die Du sinnvoll nutzen möchtest? Wir haben den idealen Ausgleich: Eine Sammlung von YouTube-, Instagram- und Podcast-Empfehlungen - aus christlicher Perspektive.