24. Mai 2021
TV-Tipp: "Grüß Gott Oberfranken"

Mein Lieblingsplatz: Evangelische Pfarrkirche Konradsreuth in Bayern

Zu Pfingsten gibt es viele Bräuche: In Konradsreuth im Hofer Land schmücken die Mesnerinnen Cornelia Seifert und Martina Plettner zusammen mit einem Team die Pfarrkirche mit frischen Birken. Wir erklären, warum das seit vielen Jahren Tradition ist und weshalb die evangelische Kirche in Konradsreuth zum Lieblingsplatz von Cornelia Seifert geworden ist.
Die Mesnerinnen Cornelia Seifert und Martina Plettner schmücken zusammen mit einem Team die Pfarrkirche in Konradsreuth mit frischen Birken.

An Pfingsten, 50 Tage nach Ostern, feiern Christen die Entsendung des Heiligen Geistes. Er bildet zusammen mit Gott und Jesus Christus die Dreifaltigkeit. Ein Symbol für ihn ist zum Beispiel die Taube. In manchen Kirchen wird um diese Zeit deshalb eine hölzerne oder steinerne Pfingsttaube platziert.

In Konradsreuth im Hofer Land gibt es aber noch einen anderen Brauch, der seit vielen Jahrzehnten praktiziert wird. Die Mesnerinnen Cornelia Seifert und Martina Plettner schmücken zusammen mit einem Team die Pfarrkirche mit frischen Birken. Warum, das erkärt Cornelia Seifert: 

"Birken sind das erste Grün in Frühling. Man nennt es auch Maigrün. Sie werden oft zum Dekorieren hergenommen, weil  sie als erste Bäume aufblühen und auch entbehrlich sind im Wald."

Die Mesnerin  liebt ihre Kirche in Konradsreuth und sie ist für sie eine der schönsten im ganzen Landkreis. Sie mag die Mischung aus alt und neu und:

"Die Kirche ist so hell und durchflutet, so wie auch mein Glaube ist, so leicht und locker."

Deshalb ist die evangelische Kirche in Konradsreuth zu ihrem  Lieblingsplatz geworden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*

efs