Chöre

Konzertkritik

Dresdner Kammerchor im Münster Heilsbronn
Autor
Ein Chor von weltweitem Renomée, eine Organistin mit Lokalkolorit, ein stimmiges Programm "Von Schütz bis Bach", dargeboten im Münster Heilsbronn - die Mischung des Konzerts anlässlich der Ansbacher Bachwoche am Dienstag war super. So gut, dass sie gleich zwei Mal an einem Tag serviert wurde. Die Konzertbesucher erlebten 100 Jahre Leipziger Kirchenmusikgeschichte, die in einer Zeit stattfand, die so weit weg scheint - und doch für anderthalb Stunden greifbar wurde.

Oberammergau

"Die Pest" in Oberammergau: Sophie Schuster als Zenz und Cengiz Görür als Vitus.
Seit 1932 gibt es das Oberammergauer "Pest"-Spiel, damals eine Neuerung zur 300-Jahr-Feier des Passionsgelöbnisses 1933. Das Stück erzählt, wie erst die Pest und dann das Passionsspiel in das Gebirgsdorf kamen. Spielleiter Christian Stückl hat es 1999 von antisemitischer Schlacke befreit wieder auf die Passionsbühne gestellt. Seither dient das Spiel vom Passionsgelöbnis dem oberbayerischen Theaterdorf im Jahr vor dem großen Passionsspiel zum Warmlaufen - und zieht Besucher an.

"Singen in der Kirche"

Drei Fragen an Hans Schott zum Landeskinderchortag
Am 13. Juli 2019 treffen sich rund 400 Sängerinnen und Sänger aus 30 Kinderchören im mittelfränkischen Gunzenhausen. Dort findet der vom Verein "Singen in der Kirche" organisierte Landeskinderchortag statt. Kirchenmusikdirektor Hans Schott erläutert, was die Kinder dort sonst noch alles erwartet, warum der Kinderchornachwuchs immer jünger wird und weshalb das gemeinschaftliche Singen nicht nur für die Kinder wichtig ist.

"Kirche in Bayern"

In der Gugahalle Essen war vor Kurzem Premiere. Im März 2020 wird das Musical "Martin Luther King" in Bayreuth aufgeführt. Dazu werden etwa 600 Sängerinnen und Sänger aus der Region gesucht. Christian Probst hat einen der ersten Chorleiter gefunden, die sich jetzt schon auf das große Ereignis vorbereiten. Mitmachen können Chöre, aber auch alle, die einfach gerne singen.

Tausende Stimmen zum 4. Advent

Jürgen Körnlein und Hubertus Förster
Autor
Wenn am 23. Dezember im Nürnberger Max-Morlock-Stadion beim ersten öffentlichen "Adventssingen" Lieder aus vielen Tausend Kehlen erklingen sollen, hängt der Erfolg der Veranstaltung nicht nur von der Zahl der Besucher ab. Der Fränkische Sängerbund ist mit einer großen Mannschaft dabei, der "Voice-of-Germany"-Finalist Benedikt Köstler sorgt für den Promi-Faktor. Und der Nürnberger evangelische Stadtdekan Jürgen Körnlein und sein katholischer Amtsbruder Hubertus Förster sind mittlerweile auch mit im Boot - danach hatte es zunächst nicht ausgesehen.

Tonstudio, Konzertsaal, Kirche

Klaus Geitner und Hartmut Küfner.
Er gehört zu den größten und ältesten Kirchenchören in der bayerischen Landeshauptstadt: Der Chor der evangelischen Himmelfahrtskirche Sendling feiert 100. Geburtstag. Zur Chorgeschichte gehören ein blinder Organist, ein BR-Aufnahmeleiter, eine Briefmarke, ein sanfter Diktator - und natürlich einer, der (fast) alles miterlebt hat: Hartmut Küfners Familie ist dem Chor seit 98 Jahren treu.

Evangelische Morgenfeier

Chorprobe
Autor
Der Sonntag Kantate – der Singessonntag des Kirchenjahres, knüpft an an die großen Lieder, Hymnen und Musiktraditionen der Christenheit – in der Kirche und darüber hinaus. Schon Martin Luther wusste: Singen ist etwas Intimes. Da muss sich die Seele sich trauen können. Und das will früh geübt sein – denn der singende Mensch zeigt sich, zeigt seine Stimmung, zeigt seine Überzeugungen. Die Evangelische Morgenfeier von Hanna Wirth, Dekanin in Rosenheim.

Musik & Wirkung

Kantor Michael Roth.
Singen oder Brummen? Einstimmen oder lieber schweigen? Michael Roth ist seit 2012 Kantor an der evangelischen Markuskirche München. Seit 2014 lädt er im Dezember zum Adventsliedersingen und im Sommerhalbjahr zu einem "Evensong". Was Menschen am gemeinsamen Singen reizt und warum man keine Angst haben sollte, sich dabei zu blamieren, erklärt er im Interview.

Kirchenmusik

Chorleiterin Sabine Dobbertin verbringt viel Zeit im Zug – und nutzt die Zeit zur Vorbereitung.
Seit 23 Jahren leitet die Augsburgerin Sabine Dobbertin den Chor einer Kirchengemeinde. Klingt nicht weiter ungewöhnlich, aber das ändert sich, wenn man weiß, dass diese Gemeinde zwischen Stuttgart und Heilbronn im württembergischen Pleidelsheim liegt. Seit zwölf Jahren pendelt die Kirchenmusikerin die 200 Kilometer zur wöchentlichen Probe mit dem Zug – zweieinhalb Stunden hin, zweieinhalb Stunden zurück.