Forschung

NS-Zeit

Der Würzburger Historiker Peter Hoeres und der frühere Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin, Hubertus Knabe, sind an einem internationalen Forschungsprojekt zur Aufarbeitung autoritärer Systeme beteiligt. Unter anderem haben sie dabei die Aufarbeitung der NS-Verbrechen untersucht. Über die Erkenntnisse ihrer Arbeit.

Wissenschaft & Forschung

Am 8. November 1895 entdeckte Wilhelm Conrad Röntgen die nach ihm benannten Strahlen. Sie revolutionierten die Medizin. 1901 bekam er den Physik-Nobelpreis. Ein Abitur aber hatte Röntgen nicht - er wurde kurz vorher von der Schule geworfen. Zum 125. Jahrestag der Entdeckung erfahren Sie hier mehr über die Geschichte des Wissenschaftlers.

Fairer Handel

Welt Erde Handel Netzwerk
Zur Bekämpfung ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse im Ausland will die Bundesregierung deutsche Firmen verpflichten, ihre Lieferketten zu kontrollieren. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt: Profitieren würden globale Wettbewerber.

Hate Speech und Frust

Demokratieforscher Christoph Mohamad-Klotzbach
Autor
Die Warnzeichen mehren sich: Immer mehr Bürger sind antidemokratisch eingestellt, Rassismus und Rechtsextremismus verbreiten sich, Hate Speech schreckt davon ab, sich politisch zu engagieren. Ist unsere Demokratie gefährdet? "Wir müssen auf jeden Fall wachsam sein", sagt dazu Demokratieforscher Christoph Mohamad-Klotzbach im Gespräch mit dem Sonntagsblatt. Der 38-Jährige analysiert an der Universität Würzburg unterschiedliche Vorstellungen von Demokratie.

EKD-Ratsvorsitzender bei "Hart aber fair"

Bedford-Strohm im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses.
Die Talkshow "hart aber fair" wollte am Montagabend die Corona-Krise beleuchten. Eine Landespolitikerin, ein Landrat, ein Theologe, ein Rechtsexperte, ein Virologe und eine Krankenpflegerin kamen zu Wort. Doch am Ende blieb vieles unterbelichtet.

Kommentar

Solidarität
Nichts bewegt die Menschen zurzeit mehr als das Coronavirus. Wie gefährlich ist es? Wie schnell verbreitet es sich? Wie ist es zu bekämpfen? Das sind nur die drei häufigsten Fragen, die sich die Menschen derzeit stellen. Zum aktuellen Zeitpunkt wissen wir: Das Coronavirus hat eine weltweite Epidemie in Gang gesetzt, dem müssen wir ins Auge sehen. Allein mit Hände waschen, in den Ellbogen niesen und husten ist es nicht mehr getan.

Gegenstände aus der NS-Zeit

Der NS-Staat nahm den Juden nicht nur die Würde und letztlich Millionen von ihnen das Leben, er bereicherte sich auch an ihnen. Bei "Judenauktionen" kauften die Deutschen jüdischen Hausrat. Die belasteten Objekte sind oft bis heute in Familienbesitz.

Neue Forschungserkentnisse

Biene sammelt Nektar
Vermutungen über die Honigbiene, die bereits vor 80 Jahren gestellt wurden, haben sich bewahrheitet: Bienen tanzen - je nach Art - in verschiedenen Dialekten, um ihren Völkern mitzuteilen, wo sich die nächste Futterquelle befindet. Ein Forschungsteam aus Deutschland und Indien hat herausgefunden, wo und wie sich die Tänze unterscheiden.

Steine zum Sprechen bringen

Jüdischer Friedhof in Baiersdorf
Autor
Etwa 1.300 Grabsteine sind auf dem jüdischen Friedhof in Baiersdorf zu finden, der älteste wahrscheinlich von 1561, der jüngste aus dem Jahr 1938. Wenn Susanne Talabardon durch die Reihen geht, dann fühlt sie sich "wie in einer großen Gruppe an Menschen, die alle miteinander reden", erklärt die Professorin für Judaistik an der Universität Bamberg. Zusammen mit ihren Studierenden versucht sie, nicht nur die Gräber zu erfassen, sondern auch deren Geschichten.

Klimawandel

Demo gegen den Klimawandel
Der Klima-Notstand könnte dramatischer sein als bisher angenommen, schrieb die deutsche Koryphäe der Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber, im Wissenschaftsmagazin "Nature". Der Gründer des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und ein internationales Forscherteam veröffentlichten darin brisante Erkentnisse zur Erderwärmung. Danach könnten die Kipp-Elemente des Erdsystems schneller ausgelöst werden als gedacht und stärker miteinander verbunden sein als angenommen.