Hochzeit

Für immer zu zweit

Heiraten Hochzeit Herta und Alfons Schmidt
Es ist einer der wenigen schönen Momente im Leben, von denen man hofft, er möge sich nie wiederholen. Denn im besten Fall ist das Ja-Wort der Beginn einer Ewigkeit zu zweit. Eine Heirat stellt aber immer auch vor Herausforderungen. Drei Paare zwischen 30 und 90 Jahren erzählen von Überlegungen, Erwartungen und Entscheidungen zu Beginn ihrer Ehe.

"Kirche in Bayern"

Das schönste Fest des Lebens an einem Strand, in einer Waldlichtung oder auf einem Weingut - Hochzeiten in der Natur liegen im Trend. Aber meistens muss sich das Paar vorher entscheiden: Geben sie sich im Grünen das Ja-Wort, oder in einer Kirche. Anders ist das in der Weidenkirche im mittelfränkischen Pappenheim. In der Naturkirche finden die Paare Natur und Gotteshaus in einem. Wir haben Miterbauerin Verena Waßink bei ihrer grünen Hochzeit in der Weidenkirche begleitet.​

Tanzanian marriages

Hochzeit Paar schwarz weiß Strand
In Tansania werden nur die Menschen zur Hochzeit eingeladen, die im Vorfeld ihren Anteil bezahlen. Wer mit 150 Gästen feiert, heiratet wirklich im allerengsten Kreis. Und bei manchen ostafrikanischen Stämmen gilt: Je heller die Hautfarbe der Braut ist, desto mehr Kühe bekommen ihre Eltern von der Familie des Bräutigams. Medienstipendiatin Irene Mbakilwa erzählt hier auf Englisch, wie eine Eheschließung in ihrer Heimat funktioniert.

Segnung homosexueller Paare

Landessynode Schwabach 2018 Frühjahr
Die bayerische evangelische Landessynode wird im Laufe ihrer Frühjahrstagung in Schwabach entscheiden, ob homosexuelle Paare künftig offiziell öffentlich gesegnet werden können. Eine Arbeitsgruppe habe in einer "sehr ehrlichen und offenen Weise" das Thema aufgegriffen und dem Kirchenparlament ihren Abschlussbericht zum Beschluss vorgelegt, so der Ansbacher Dekan und Vizesynodenpräsident Hans Stiegler. Klar sei, dass es keine Einigkeit zu diesem Thema geben werde.

Frühjahrssynode 2018

Regenbogen Kirche Berge
Eine Arbeitsgruppe innerhalb der bayerischen evangelischen Landeskirche hat in den vergangenen Monaten über mögliche Segnungen von gleichgeschlechtlichen Paaren beraten. Herausgekommen ist ein Abschlussbericht, der nun der Landessynode bei ihrer Frühjahrstagung in Schwabach (15. bis 19. April) zum Beschluss vorliegt. Der Leiter der Arbeitsgruppe, Oberkirchenrat Michael Martin, erläutert im Gespräch die Details.