Nürnberg

Sonderausstellung im Nürnberger Stadtmuseum

ausstellung luppe stadtmuseum
Mit der Sonderausstellung "Luppes Galerie. Die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg in der Weimarer Republik“ erinnern die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg im Stadtmuseum Fembo-Haus an die Erwerbungen unter dem damaligen Oberbürgermeister Hermann Luppe (1874 – 1945).

Neues Veranstaltungsformat

Strandkorb-Openair in Nürnberg
Strandfeeling auf grüner Wiese mit Fußballstadion im Hintergrund und dazu Live-Musik – die Fantasie hätte kaum ein solches Szenario hervorbringen können, wie es seit Mitte Juli beim Strandkorb Openair regelmäßig im Nürnberger Volkspark Dutzendteich zu sehen ist. Ohne Corona hätte es ein solches Veranstaltungskonzept wahrscheinlich nie gegeben.

Kunst

Vor 550 Jahren wurde das Maler-Genie Albrecht Dürer geboren. Die Nürnberger Autorin Susanne Rieger blickt zum Dürer-Geburtstag auf das Jahr 1971 zurück - in dem die Stadt seinen berühmtesten Sohn mit einer provokanten Werbekampagne ganz neu für sich entdeckte.

Geschichte

Ausstellung im Nürnberger Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg beleuchtet mit einer neuen Ausstellung die Geschichte der Stadt. Die Schau mit dem Titel "Nürnberg - Ort der Reichsparteitage. Inszenierung, Erlebnis und Gewalt" soll bis Ende 2023 zu sehen sein.

Pflege und Corona

Dass Gottfried Schoenauer im Ruhestand ist, merkt man dem ehemaligen Regensburger Dekan nicht an. Eben ist er 80 geworden und mischt als Aufsichtsratsvorsitzender der Christlichen Arbeitsgemeinschaft (CAG) in Nürnberg immer noch mit, wenn es um die rund 500 Mitarbeiter in den Altenheimen, der Kurzzeitpflege oder den ambulanten Diensten geht, die von Sohn Florian gelenkt werden. Warum die CAG gerade in Corona-Zeiten Standvermögen zeigt, erklären sie im Gespräch mit dem Sonntagsblatt.

Interreligiöser Dialog

Weniger Einnahmen und Kürzungen: In der evangelischen Kirche hat ein Verteilungskampf ums Geld begonnen. Und der verschont auch nicht Leuchttürme wie die Nürnberger "Brücke-Köprü". Hoffnung geben künftige Kooperationen.

Philosophie

Karl-Heinz Röhlin, früherer Nürnberger Regionalbischof
"Hoffnung" ist in Zeiten von Corona nicht für jeden leicht aufzubringen. Der ehemalige Leiter des Pastoralkollegs der bayerischen evangelischen Landeskirche und frühere Nürnberger Regionalbischof, Karl-Heinz Röhlin, versucht in seinem neuen Buch "Flügel der Hoffnung" mit biblischen und philosophischen Impulsen einen eigenen Ansatz. Ein Interview.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*