Palliativmedizin

Buchkritik

Seelensang
Der Tod ist nach wie vor ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Für Neşmil Ghassemlou ist er Berufsalltag. In "Seelensang" erzählt die Psychoonkologin und Palliativmedizinerin wahre Geschichten aus der Begleitung von Sterbenden – für Betroffene, Angehörige, Pflegende und alle anderen.

Palliativversorgung

Jörg Cuno
Jörg Cuno ist Internist und Palliativmediziner. Der 49-jährige hat 2008 die Internetplattform "Palliativ-Portal" gegründet und 2018 die Palliativakademie Bamberg. Zudem ist er Herausgeber zweier Magazine, Columba für Erwachsene und Columbina für Kinder. Beide behandeln das Thema Palliativversorgung. Außerdem ist er Chefarzt im Deggendorfer Palliativzentrum.

Sterben

Krankenbett Krankenhaus Symbol
Zu einer frühzeitigen Auseinandersetzung mit den Themen "Tod und Sterben" will die Palliativmedizinerin Claudia Bausewein mit ihrem neuen Buch "99 Fragen an den Tod" ermutigen. Sich mit dem eigenen Tod zu beschäftigen kann befremdlich sein und Angst einflössen. Wer sich früh damit beschäftigt, ist laut der Palliativmedizinerin Claudia Bausewein aber besser vorbereitet.

Coronavirus

Krankenbett Krankenhaus Symbol
Wer bekommt eine lebensnotwendige Behandlung? Die deutschen Krankenhäuser bereiten sich auf den Ernstfall vor. Wegen des neuartigen Coronavirus stehen die Ärzte vor belastenden Entscheidungen. Der Medizinethiker Eckhard Nagel erzählt von der aktuellen Ausnahmesituation.

Selbstbestimmtes Sterben

Stethoskop Arzt Doktor krank Untersuchung Behandlung Klinik
Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot geschäftsmäßiger Hilfe beim Suizid aufgehoben. Nach Ansicht des Augsburger Palliativmediziners Eckhard Eichner könnten nun die Anfragen nach aktiver Sterbehilfe zunehmen. Damit steige der Druck auf die Ärzte, entsprechende Handlungen durchzuführen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung (AHPV) im Interview.

Kommentar

Markus Springer Sa, 07.10.2017 - 07:00
Egal wann das Lebensende kommt: Sterbende Menschen brauchen Pflege, Begleitung und Zuwendung.
Am 14. Oktober ist Welthospiztag. Die Palliativbewegung hat stark dazu beigetragen, dass der Tod wieder einen Platz im Leben der Menschen gefunden hat, findet unsere Autorin Susanne Schröder. Warum das gut ist, erklärt sie in ihrem Kommentar.

Biobauernhof wird zum Hospiz

In einem Biobauernhof in Großaitingen bei Augsburg entsteht ein Hospiz.
Niemand stirbt gerne alleine: Gut 230 Hospize, über 300 Palliativstationen in Krankenhäusern sowie 1500 ambulante Hospizdienste betreuen in Deutschland Sterbende auf dem letzten Weg. Sieben engagierte Bürger aus Großaitingen wollen nun für die Bewohner des ländlichen Raums rund um Augsburg ein Hospiz gründen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*