Faire Produkte
Mit einer 35.000 Kilometer langen "Liefairkette" quer durch Bayern will die Evangelische Jugend für die Einführung eines wirksamen Lieferkettengesetzes werben.

Mit einer 35.000 Kilometer langen "Liefairkette" quer durch Bayern will die Evangelische Jugend für die Einführung eines wirksamen Lieferkettengesetzes werben. Ein T-Shirt lege im Durchschnitt diese Strecke zurück, bevor es hier im Kleiderschrank lande, teilte die Evangelische Jugend Bayern (EJB) kürzlich in Nürnberg mit. In den kommenden drei Wochen sollen Teilnehmende der Aktion diese Distanz nachlaufen.

Mit der Aktion soll ein sichtbares Zeichen für die Einführung eines wirksamen Lieferkettengesetzes gesetzt und auf die Arbeitsumstände in der Produktions- und Lieferkette aufmerksam gemacht werden. Der Start war am 10. Juli im Rahmen des Gottesdienstes zu "sportissimo 2021" in Roth. Botschafter der Sportaktion sind Oberkirchenrat Michael Martin und die EJB-Vorsitzende Katrin Vogelmann.

Mitmachen können Jugendliche und Interessierte aus den Gemeinden, Dekanaten oder Verbänden. Auf der Webseite können sie ihre Kilometerzahl eintragen. Ziel ist, bis 31. Juli mindestens 35.000 Kilometer gelaufen zu sein. Die Teilnehmenden können sich an einem gemeinsamen Früh- oder Abendsportangebot beteiligen und so ihre Kilometer erlaufen. Außerdem gibt es Talk-Runden rund um das Thema.

Weitere Artikel zum Thema:

Evangelische Jugend Bayern

Bartl Veronika
Veronika Bartl ist zur Vorsitzenden des Landesjugendkonvents der Evangelischen Jugend in Bayern gewählt worden. Im Sonntagsblatt-Interview erzählt sie, warum sie aufgeregt war vor der Wahl - und was sie sich vorgenommen hat für die nächste Zeit.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*