Widerstand & NS-Zeit
Vor 100 Jahren, am 9. Mai 1921, wurde Sophie Scholl geboren. Hier sind Tipps und Empfehlungen, um Sophie Scholl und die Widerstandsgruppe "Weiße Rose" zu entdecken.
Sophie Scholl und die Weiße Rose
Sophie Scholl und die Weiße Rose

Zusammen mit der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" setzte sich Sophie Scholl (1921-1943) gegen die NS-Herrschaft zur Wehr. Indem sie von 1942 bis 1943 Flugblätter über deren Verbrechen verfasste, prangerte die "Weiße Rose" - eine Gruppe aus Studenten - das Regime öffentlich an. Die Bewegung wollte von der moralischen Pflicht zum Widerstand überzeugen.

Als Sophie und ihr Bruder Hans, ebenfalls Teil der Bewegung, am 18. Februar die sechste Auflage des Flugblatts in der Universität München verteilten, wurden sie dabei entdeckt und festgenommen.

Die Gestapo verhaftete infolgedessen weitere Mitglieder des Widerstands. Vier Tage später, am 22. Februar 1943 verurteilte der Volksgerichthof Sophie und Hans Scholl zum Tode. Das NS-Regime ermordete sie und ihren Bruder. Später wurden weitere Widerstandskämpfer hingerichtet. 

Mehr über Sophie Scholl und die Weiße Rose erfahren

Zum hundertjährigen Geburtstag haben wir für Sie Tipps zusammengestellt, wo Sie mehr über die Widerstandskämpferin Sophie Scholl und die Weiße Rose erfahren können.

Film "Sophie Scholl - Das wird Wellen schlagen"

Das Magazin "Lebensformen" des Evangelischen Fernsehen zeigt den Film "Sophie Scholl - Das wird Wellen schlagen". Nähere Informationen zum Film finden Sie hier, zur Sendungen gelangen Sie hier

Gedenk-Performance zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl

100 junge Menschen erinnern am 9. Mai um 11 Uhr mit einer 100-minütigen Gedenk-Performance an die Widerstandskämpferin. Die Aktion wird live auf dem YouTube Kanal der Weiße Rose Stiftung übertragen. 

Online-Gedächtnisvorlesung 2021: "Mit dem Glauben unvereinbar. Warum Kirche zu Menschenfeindlichkeit nicht schweigen kann"

Für den 18. Februar 2021 ist eine online Gedächtnisvorlesung geplant. Diese wird vom Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing, Udo Hahn, gehalten. Über aktuelle Veranstaltungen der Weiße Rose Stiftung können Sie sich hier informieren. 

Dauerausstellung in der DenkStätte Weiße Rose am Lichthof der LMU München

Informationen zu Sophie Scholl und die "Weiße Rose" sind in der Dauerausstellung "Die Weiße Rose. Widerstand gegen die NS-Diktatur" am Lichthof der LMU München zu finden. Die Motive der Bewegung, einzelne Aktionen sowie die Ausweitung des NS-Widerstands werden dabei thematisiert. Die Biographien der Beteiligten sind mittels interaktiven Medienstationen erfahrbar, Filmsequenzen zeigen Äußerungen von Zeitzeugen. Der Eintritt ist kostenlos. Mehr Informationen hier

Denkmäler für die "Weiße Rose" an der LMU München

An der LMU München lassen sich in Erinnerung an die Widerstandsgruppe eine Gedenktafel, ein Bronzerelief, eine Weiße-Rose-Orgel und eine Sophie-Scholl-Büste finden. Nähre Informationen zu den Denkmälern finden Sie hier. 

Drama "Sophie Scholl – Die letzten Tage"

Das Drama "Sophie Scholl - Die letzten Tage" erzählt vom Wirken des Widerstands. Die Landesbühne Rheinland-Pfalz inszeniert das Theaterstück. Aktuell stehen noch keine Veranstaltungstermine fest. Das Theaterstück ist nach dem gleichnamigen Drehbuch von Fred Breinersdorfer entstanden. Der Film ist online zu finden.

Weiße Rose – Die App

Mit der App "Weiße Rose" kann man die Studentenbewegung näher kennenlernen. In 20-minütigen Rundgängen erfährt man mehr über den Widerstand. Dies kann vor Ort, im Lichthof der LMU München, genauso wie von zuhause aus geschehen. Die App steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Nähere Infos hier

Terra X Dokumentation "Sophie Scholl – Seele des Widerstands"

Solange Besuche von Gedenkstätte und Theater noch nicht möglich sind, bietet die Dokumentation "Sophie Scholl – Seele des Widerstands" Informationen zu der Widerstandskämpferin. Hier abrufbar.

Ausstellung Rebellinnen

Sophie Scholl als Rebellin

Sophie Scholl hat sich mutig gegen das NS-Regime gewendet. Ihr und vielen anderen Frauen widmet der Evangelische Presseverband eine Ausstellung.  Die Leih-Ausstellung “Rebellinnen” präsentiert rund 40 Mädchen und Frauen aus verschiedenen Epochen. Viele sind berühmt, einige von ihnen weniger bekannt. Die Ausstellung wird 2021 produziert. Wenn Sie über den Erscheinungstermin informiert werden möchten, dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema:

Corona

Dr. Felix Klein, Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung
Erst verglich sich eine Elfjährige mit Anne Frank, dann eine junge Frau mit Sophie Scholl: "Querdenker" relativieren die Schoah, sagt nun der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein. Und auch andere Politiker kritisieren die Anti-Corona-Demonstranten scharf.

Widerstand

Jetzt sind es fast 75 Jahre her, seit Hans und Sophie Scholl hingerichtet wurden. Sie hatten beschlossen, nicht weiter den Mund zu halten. Sie hatten den Mut, ein Ende des Kriegswahnsinns zu fordern und hatten auch Vorstellungen von einem neuen Staat. Das wurde zu ihrem Verhängnis. Aber heute noch können wir von ihnen lernen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*