27. Mai 2021
Blog #himmelwärts

"Happy Birthday To You": Wie Sie mit Ihren Schülern Geburtstage im Religionsunterricht feiern – auch den der Kirche

Pfingsten wird als "Geburtstag der Kirche" bezeichnet – und deshalb bringt "Frau Religionslehrerin" zu diesem Anlass Kuchen mit in den Unterricht und singt gemeinsam mit ihren Schülern ein Ständchen. Auch die Geburtstage der Kinder spielen eine wichtige Rolle im Religionsunterricht, findet die #himmelwärts-Bloggerin. Sechs Ideen, wie der Ehrentag ohne großen Aufwand etwas ganz Besonderes wird.
Wie Frau Religionslehrerin Geburtstage im Religionsunterricht feiert

"Happy Birthday To You, Happy Birthday, liebe Kirche…" – dieses Lied habe ich vor wenigen Tagen mit meinen Reli-Kindern im Unterricht gesungen, als wir das christliche Fest "Pfingsten" besprochen haben. Dazu gab es Luftschlangen und einen Kuchen mit Geburtstagskerze. Wir feierten den Geburtstag der Kirche und überlegten gemeinsam, welche Bedeutung die biblische Erzählung über die Pfingstgeschehnisse für unsere Kirche und unseren Glauben heute hat.

Die Jünger wurden durch den Heiligen Geist mit der Kraft und dem Mut Gottes erfüllt und gingen hinaus, um allen Menschen von Jesus und Gott zu erzählen und sie für die frohe Botschaft der Auferstehung zu begeistern.

Das ist ihnen erfolgreich gelungen: Auf der ganzen Welt existieren heute christliche Gemeinden, die ihren Glauben gemeinsam gestalten und leben. Aus Mutlosigkeit und Verzweiflung wurde Begeisterung und Gemeinschaft. Pfingsten – der Geburtstag der Kirche.

Aber nicht nur an Pfingsten feiern wir zusammen Geburtstag. Religionsunterricht heißt für mich persönlich nicht nur das Lernen der Themen, die uns der Lehrplan vorgibt, sondern auch den Schüler*innen die Liebe Gottes spürbar und erlebbar zu machen:  "Du bist wertvoll – so wie du bist", diesen Zuspruch möchte ich meinen Schüler*innen auf unterschiedliche Art und Weise vermitteln.

Und wann können wir dies für die Kinder besser verdeutlichen als am eigenen Geburtstag?

Da im Laufe des Schuljahres jeder und jede Geburtstag hat, entsteht kein Neid, wenn mal jemand anderes im Mittelpunkt steht. Außerdem: Anderen ein Freudestrahlen zu schenken, lässt einen auch selbst strahlen. Dabei kommt es nicht auf großen materiellen oder zeitlichen Aufwand an – bereits kleine Gesten und Rituale wie diese erzeugen den gewünschten "Du bist wertvoll"-Effekt und bestärken den Schüler oder die Schülerin positiv:

1. Geburtstagsdekoration für den Sitzplatz

Um dem Geburtstagskind eine besondere Wertschätzung für diesen Tag zu schenken, kann beispielsweise der Platz des Kindes dekoriert werden. Luftschlangen, eine Geburtstagskerze und ein Geburtstagsaufsteller machen deutlich: Hier sitzt heute jemand ganz Besonderes.

Tipp: Eine Auswahl von Geburtstagsaufstellern gibt es bei lehrermarktplatz.de kostenlos zum Download.

2. Geburtstagssegen

Das Geburtstagskind bekommt an diesem Tag einen Geburtstagssegen zugesprochen. Dazu kann die Lehrkraft dem Kind die Hände auflegen oder es zusammen mit den anderen Schüler*innen bestärken, die das Geburtstagskind mit ihren Händen an den Schultern oder dem Rücken berühren.

Auch die Segensworte können gemeinsam von allen gesprochen werden: Die Lehrkraft spricht Satzteile vor und die Reli-Gruppe spricht die Segenssätze nach. So wird das "Wir-Gefühl" zusätzlich gestärkt. Abschließend kann der Lehrer oder die Lehrerin dem Kind den Segen als Erinnerung in schriftlicher Form mitgeben, zum Beispiel als Geburtstagskarte.

3. Geburtstagskind als Assistent*in

Das Geburtstagskind darf an seinem Ehrentag eine besondere Rolle im Unterrichtsgeschehen übernehmen und zum Beispiel der Assistent oder die Assistent der Lehrkraft sein. In dieser Funktion darf es etwa die Mitte des Stuhlkreises für das Anfangsritual vorbereiten und gestalten, die Reli-Kerze anzünden, ein Gebet lesen, das Start-Lied aussuchen oder Hefte austeilen.

4. Ein Tag mit dem Reli-Maskottchen

Bei meiner Arbeit in der Grundschule ist eine Eulen-Handpuppe meine Wegbegleiterin. Die Eule Eulalia ist sehr beliebt bei den Schüler*innen und stellt uns im Unterricht immer wieder schwierige Expertenfragen, die wir erforschen müssen. Das Geburtstagskind darf an seinem Ehrentag die Eule Eulalia mit nach Hause nehmen und Eulalia darf mit dem Kind zuhause Geburtstag feiern. In der nächsten Religionsstunde erzählt das Geburtstagskind, was die beiden an ihrem gemeinsamen Tag erlebt haben.

5. Warmer Regen mit vielen positiven Eigenschaften

Das Geburtstagskind bekommt eine große Portion Wertschätzung, in dem die Gruppe über den Schüler oder die Schülerin einen sogenannten "warmen Regen" prasseln lässt. Mit vorgegebenen Satzanfängen werden positive Eigenschaften gesammelt, aufgeschrieben und dem Geburtstagskind in verbaler, aber auch schriftlicher Form mit gegeben.

Mögliche Satzanfänge sind:

  •     Ich finde dich super, weil…
  •     Du kannst stolz auf dich sein, weil…
  •     Du bist etwas ganz Besonderes, weil…
  •     Ich bin froh dich in unserer Gruppe zu haben, weil…

6. Wünscheballon steigen lassen

Es ist guter Brauch, dass man dem Geburtstagskind an seinem Ehrentag gute Wünsche überbringt. Diese können die anderen Kinder auf eine Postkarte schreiben, die an einem mit Helium befüllten Luftballon hängt. Im Pausenhof kann die Reli-Gruppe den Ballon gemeinsam in den Himmel steigen lassen. Vorher werden dem Geburtstagskind die vielen guten Wünsche natürlich vorgetragen.  

Tipp: Kleine Heliumflaschen sind mittlerweile bereits günstig für den Hausgebrauch in vielen Spielwarengeschäften oder Baumärkten erhältlich.

Weitere Artikel zum Thema:

Blog #himmelwärts

Frau Religionslehrerin gibt kreativen Tipp für Christi Himmelfahrt
Christi Himmelfahrt war für die #himmelwärts-Bloggerin "Frau Religionslehrerin" lange ein abstrakter Feiertag, doch inzwischen hat sie - inspiriert von Professorin Anna-Katharina Szagun - eine kreative Methode gefunden, das Thema ihren Schülerinnen und Schülern im Religionsunterricht näher zu bringen.

Blog #himmelwärts

Mit Frau Religionslehrerin einen Ostergarten gestalten
Wie kann die christliche Botschaft auch zuhause erlebbar gemacht und Kindern im Rahmen des Religionsunterrichts auf Distanz übermittelt werden? "Frau Religionslehrerin" macht in ihrem neuen #himmelwärts-Blogbeitrag einen kreativen Vorschlag: mit der Gestaltung eines Ostergartens.

Blog #himmelwärts

Zwangspause für den Reli-Unterricht: 5 Tipps
Die Rückkehr zu Präsenzunterricht in den bayerischen Schulen bedeutet für das Fach Religion in vielen Fällen eine temporäre Zwangspause. "Frau Religionslehrerin" beschreibt in ihrem neuem #himmelwärts-Blogbeitrag fünf Ideen, wie der Reli-Unterricht trotzdem nicht aus dem Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler verschwindet.

Blog #himmelwärts

Frau Religionslehrerin gibt 5 Tipps für eine interaktive PDF
Religionsunterricht im Distanzunterricht besteht nur daraus, gelegentlich ein paar Arbeitsblätter zu verschicken? Nein. "Frau Religionslehrerin" kennt kreative Kniffe und digitale Ideen, den Reli-Unterricht stets interaktiv zu gestalten. In ihrem neuen #himmelwärts-Blog stellt sie in 5 Schritten vor, wie Sie mit einer interaktiven PDF punkten können.

Frau Religionslehrerin bloggt

Methoden Religionsunterricht
Wie geht coronakonformer Religonsunterricht? Wie können wir die Kinder und Jugendliche trotzdem für unseren Religionsunterricht begeistern, auch wenn wir Abstand halten müssen und der Frontalunterricht vorgegeben ist? Im #himmelwärts-Blog stellt "Frau Religionslehrerin" 7 Methodentipps für den Religionsunterricht unten der momentanen Voraussetzungen vor.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*