5.09.2020
Jugendarbeit in Zeiten von Corona

"Sexy Bibel": Wie die Evangelische Jugend in München mit einem Online-Format auf die Corona-Krise reagiert

Jegliches soziales Leben ist mit der Corona-Pandemie plötzlich eingefroren. Damit verschob sich auch die Kommunikation zunehmend in die digitale Welt. Das brachte Mitarbeiter der Evangelischen Jugend in München auf die Idee, ein neues Format zu starten. Alles über das "Sexy Bibel"-Projekt.

Mit der Ausbreitung der Corona-Pandemie in Deutschland kamen unzählige neue Herausforderungen, die es in kürzester Zeit zu bewältigen galt.

Nachdem soziale Zusammenkünfte untersagt wurden, stellen sich auch Kirchen die Frage, wie es nun weiter ginge. Mitarbeiter der Evangelischen Jugend in München fanden darauf eine kreative Antwort: "Sexy Bibel", ein Video-Format, das sich inhaltlich mit bekannten, beziehungsweise skurrilen Bibelgeschichten beschäftigt.

Corona und die Einschränkungen in der Jugendarbeit

Bedingt durch die Entwicklung der Pandemie konnten keine Jugendgottesdienste mehr abgehalten werden und auch der Konfirmationsunterricht musste pausieren. Aus dieser Lage heraus entstand die Idee zum Format "Sexy Bibel".

Das Ziel dabei: den Jugendlichen auch in Zeiten von Corona eine zeitgemäße und ansprechende Form der Glaubensauslebung anzubieten.

Denn gerade für junge Menschen sei das Angebot an Alternativen zum Gottesdienst in der Kirche wenig attraktiv gewesen, erklärte Felix Stahl (Jugendreferent der EJEBC in München), einer der Mitbegründer des Formates, Sonntagsblatt.de.

Deshalb habe er sich zusammen mit Judith Amend-Knaub (Leiterin der Jugendkirche München), Lisanna Täschlein (Jugendreferenten in München Neuhausen-Nymphenburg), Katharina Storch (Jugendreferentin in Hadern) und Annkathrin Hausinger (Jugendreferentin der Kreuzkirche in München) das Konzept zu "Sexy Bibel" überlegt.

Verkündigung im Online-Format

In den circa zwanzigminütigen Videos wird dabei jeweils eine ausgewählte Bibelstelle vorgestellt und in oben genannter Runde, teilweise in wechselnder Besetzung, diskutiert.

Die Folgen, in welchen das Team bis vor kurzem noch während der Videokonferenz-Diskussionen, nun aber auch wieder in versammelter Runde in der Kirche zu sehen ist, können auf Youtube abgerufen werden. Der Kanal ist unter dem Namen "EJaM Podcast" zu finden.

Intensiver Austausch in der Runde

Gemeinsam werden dabei beispielsweise die Intentionen der Bibelgeschichten ergründet oder deren Bedeutung für unser heutiges Leben hinterfragt.

"Wie ist die Wundergeschichte über die Heilung des Blinden Bartimäus zu verstehen?", "Was ist ein Wunder überhaupt?" und "Welche Bedeutung hat diese Geschichte für uns heute?" – diesen und mehr Fragen sind die Diskussionsteilnehmer beispielsweise in der achten Folge des Formats (Sexy Bibel 8 Wunder Bartimäus) nachgegangen.

Und du glaubst nicht an Wunder? Wundergeschichten aus der Bibel sind die nächsten Themen bei Sexy Bibel. Heute ein bekannter Klassiker: Die Heilung des blinden Bartimäus.

In einer lockeren Gesprächsrunde stellt jeder Teilnehmer seine eigene Sichtweise auf die entsprechende Bibelstelle dar. Das Resultat dieser sehr persönlichen und intensiven Auseinandersetzung: ein offener Austausch.

Für die Zukunft sind weitere Folgen des Formats "Sexy Bibel" vorgesehen, damit auch in Zeiten von Corona eine lebendige Jugendarbeit ermöglicht werden kann.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Menschliche Begegnungen gegen Rassismus

Zwei Jugendliche
Autor
Rechtsextreme Gruppen suchen gezielt unter Jugendlichen ihren Nachwuchs. Präventionsexperten raten zu schnellem Eingreifen, wenn junge Menschen nach rechts abzudriften drohen. Eine gute Jugendarbeit sei hier wichtig, leider fehle ihr oft das Geld.