evangelisch

Interview zum Amtsantritt

Der Religionspädagoge Uwe Schlosser ist ab dem 1 September zuständig für den evangelischen Religionsunterricht im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg.
Ab diesem Mittwoch (1. September) ist der Religionspädagoge Uwe Schlosser zuständig für den evangelischen Religionsunterricht im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg - und damit auch für alle evangelischen Religionslehrer*innen. Im Gespräch mit sonntagsblatt.de erklärt er, wie "Reli" wieder attraktiver werden kann.

Programmvorschau

Was läuft in Fernsehen und Radio über Kirche und Religion? Die besten evangelischen Sendungen auf einen Blick. Mit unseren mehr als 650 Radiobeiträgen und Andachten pro Monat erreichen wir, die Evangelische Funk-Agentur (efa) und das Evangelische Fernsehen (efs), regelmäßig etwa eine Million Hörerinnen und Hörer in ganz Bayern.

Ungewöhnliche Aktion

Der Kirchenvorstand von Nemmersdorf mit dem Banner
Die Kirchengemeinde Nemmersdorf bei Bayreuth hat die Suche nach einer neuen Pfarrperson selbst in die Hand genommen: Mit einem großen Banner an der Staatsstraße 2181, die ins Fichtelgebirge führt, will die Gemeinde auf die Vakanz ihrer Pfarrstelle hinweisen.

Kommentar

Die Welt ist dem Menschen zur Bewahrung anvertraut.
Am 8. August 2021 findet das Augsburger Friedensfest statt. In diesem Jahr beschäftigt sich das Kulturprogramm mit dem Thema "Für_Sorge". Damit ist nicht nur die Pflege gemeint, es geht auch um soziale Gerechtigkeit, um Frauenrechte, den Klimaschutz oder das Verständnis der Religionen untereinander. Dies sind die Kernbereiche der Kirche – und gerade jetzt ist kirchliches Handeln gefordert. Ein Kommentar von Andreas Jalsovec.

Kommentar

Momentan ist es nicht gerade rosig um die evangelische Kirche in Bayern bestellt. Sparen heißt das Zauberwort. Zu viele und zu große Gebäude für immer weniger evangelische Christen. Eine Möglichkeit, der Entwicklung zu begegnen, ist die kirchliche Nachnutzung, kommentiert Redakteur Micha Götz.

Kirchen in Bayern

Allerheiligen Hofkirche München
Die Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz ist die erste katholische Kirche, die nach der Säkularisation in Bayern gebaut wurde. Bei der Hochzeit der preußischen Prinzessin Marie Friederike mit dem späteren bayerischen König Maximilan II. Joseph im Jahr 1842 spielte sie eine entscheidende Rolle.

Bildung

Was vor zehn Jahren als Experiment mit ungewissem Ausgang begann, ist inzwischen aus der Würzburger Schullandschaft nicht mehr wegzudenken: das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium. Bis heute ist es das einzige evangelische Gymnasium in Unterfranken.

Kommentar

Mit dem landeskirchlichen Reformprozess PuK und verschiedenen anderen Projekten möchte die Kirche formal wie inhaltlich neue Räume auch jenseits der gewohnten Gemeindeaktivitäten erschließen. Dabei nicht nur auf bestimmte Gruppen zu setzen, sondern alle Mitglieder im Blick zu haben, wird über die Zukunftsfähigkeit von Kirche mitentscheiden. Ein Kommentar von Stephan Bergmann.

Osterlachen, Osterwasser, Osterkerze

Ostara von Johannes Gehrts, 1884.
Ostern ist das größte aller Feste im Kirchenjahreskreis. Jesus Christus ist auferstanden. Darum hoffen Christen auf das ewige Leben. Das Osterfest beginnt am Gründonnerstagabend mit einem Abendmahlsgottesdienst. Am Karfreitag ist Ruhe. Im Gottesdienst zu Jesu Todesstunde um 15 Uhr geht es um Jesu Sterben am Kreuz. In der Osternacht wird dann die Auferstehung Christi gefeiert.

Islamunterricht in Bayern

Der Koran ist die heilige Schrift im Islam.
Nach zwölf Jahren als Modellversuch soll der Islamunterricht von September an in Bayern als Wahlpflichtfach wie etwa Ethik angeboten werden - zumindest für die Schülerinnen und Schüler, die am Modellversuch teilgenommen haben. Der Unterricht soll ein Weg sein, um der Radikalisierung junger Muslime entgegenzuwirken. Doch es gibt viel Kritik. Ein Kommentar von Helmut Frank.

Assistierter Suizid

Altenpflege
In der evangelischen Kirche wird über eine mögliche Suizidassistenz in diakonischen Einrichtungen diskutiert. In Zeitungsbeiträgen plädierte der Münchner Theologieprofessor Reiner Anselm für Wege des assistierten Suizids in kirchlichen Häusern, sein Erlanger Kollege Peter Dabrock möchte dies möglichst vermeiden. In einem Sonntagsblatt-Redaktionsgespräch sprachen sie miteinander und entdeckten viel Gemeinsames.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*