Judentum

Musik & Glaube

Billy Joel
Autor
Ob Billy Joel am 9. Mai auch mal ein bisschen an Nürnberg denkt? Der US-amerikanische Megastar wird an diesem Tag 70 Jahre alt. Und auch wenn der in der Bronx aufgewachsene jüdische Sänger, Pianist und Songwriter dann vielleicht eher seine Karriere als seine Familiengeschichte Revue passieren lässt – hat sie Joel nie losgelassen. Die Wurzeln Joels lassen sich bis ins frühe 19. Jahrhundert in Mittelfranken nachweisen. Am Schicksal der Familie spiegelt sich die traurige Geschichte der Juden im frühen 20. Jahrhundert in Deutschland wider. In Nürnberg, Ansbach und Colmberg sind die Spuren der Joels immer noch sichtbar.

Jüdische Feste

Dieses Jahr fallen das jüdische Pessachfest und das christliche Ostern zusammen. Am Karfreitagabend beginnt das achttägige Fest mit dem feierlichen Sederabend. Den hat auch Jesus damals kurz vor seinem Tod in Jerusalem gefeiert. Mit seinen Jüngern versammelte er sich zum traditionellen Seder-Mahl, so wie jüdische Familien das bis heute machen.

Osterparadoxie

Erinnerung an Pessach und den "gebundenen Mondkalender" der Juden: Der Vollmond bestimmt den Ostertermin.
Ostern ist immer am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond? Von wegen! Wer in einen Kalender des Jahres 2019 schaut, sieht: Zwischen dem Frühlingsanfang am 20. März und dem Ostersonntag am 21. April liegen zwei Vollmonde. Wie kann das sein? Hätte Ostern nicht schon am 24. März gefeiert werden müssen? Warum im Jahr 2019 die bewährte Faustregel zur Bestimmung des Osterdatums nicht gilt – und warum das so selten vorkommt wie eine totale Sonnenfinsternis.

Klezmermusik

Sie ist lebendig, herzzerreißend, tanzbar und macht gute Laune: Die Klezmermusik. Jahrelang war sie fast vergessen, inzwischen ist sie sehr beliebt und überall finden Konzerte und Festivals satt. Auch die Brüder Sascha und David Schönhaus der Band Bait Jaffe sind begeistert von den osteuropäischen Melodien. Christoph Lefherz weiß, warum warum ihnen die Musik besonders am Herzen liegt.

Spiritueller Impuls

quellentext edith stein
Als Frau und Jüdin hatte Edith Stein (1891-1942), die hochbegabte Philosophin, keine Chance auf eine Uni-Karriere. In der Lebenskrise entdeckte die junge Frau das Christentum und trat den Karmelitinnen bei. 1942 ermordeten die Nazis die Nonne im KZ Birkenau. Sr. Nicole Grochowina beleuchtet aus ihrer eigenen Gebetspraxis, welche Kraft für Edith Stein in der Mystik lag.

Juden in Bayern

Dr. Josef Schuster Präsident Zentralrat der Juden
Vertreter des Judentums in Bayern haben sich am Sonntagabend besorgt über den Einzug der Alternative für Deutschland (AfD) in den bayerischen Landtag gezeigt. Nach den Hochrechnungen der TV-Sender um 19.45 Uhr wird die AfD bei den Landtagswahlen ein deutlich zweistelliges Ergebnis erreichen.