München

News aus Kirche, Gesellschaft & Politik

Corona Newsticker
Gottesdienste, Andachten und Impulse im Privatrundfunk +++ Anker-Zentrum bei Schweinfurt unter Quarantäne +++ Aktuelles zum Corona-Virus und seinen Auswirkungen für kirchliche Einrichtungen und unseren Alltag im Sonntagsblatt Newsticker +++

In eigener Sache

Newsletter Sonntags
Unser neuer Newsletter für einen guten Start in den Sonntag ist da! Sie erfahren, was die Menschen bewegt - und bekommen exklusive Tipps. Sie erhalten die besten Nachrichten aus Kirche, Religion, Gesellschaft, Soziales, Kultur, Umwelt und Medien. Wie Sie den Newsletter abonnieren können, erfahren Sie hier.

"Massive Einschränkung unserer Grundrechte"

Susanne Breit-Keßler Regionalbischöfin München
Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Bayern will die Staatsregierung um Ministerpräsident Markus Söder (CSU) von einem Monitoring begleiten lassen. Drei Menschen sollen diese ethisch-gesellschaftlich-juristische Beobachtung übernehmen: Die ehemaligen Oberlandesgerichtspräsidenten Christoph Strötz und Clemens Lückemann sowie Susanne Breit-Keßler, ehemalige Regionalbischöfin für München und Oberbayern, die dem neuen bayerischen Ethikrat vorsteht.

Unterstützung von Senioren und Kranken

Senioren und chronisch Kranke sind in der Corona-Krise auf Unterstützung angewiesen, denn für sie kann das Virus lebensbedrohlich werden. Überall im Land bilden sich darum Initiativen und Nachbarschaftsprojekte, um die Versorgung besonders gefährdeter Menschen sicherzustellen. Wie etwa die "Spontanhilfe Corona" in der bayerischen Landeshauptstadt funktioniert, erklärt Petra Mühling vom Verein "Münchner Freiwillige - Wir helfen" im Interview.

Pilger-Experte

Pilgerbegleiter Michael Kaminski bei einer seiner Etappen auf dem Jakobsweg.
Autor
Pilgern ist eine spirituelle Übung, die in jeder Religion Raum hat. Nach Ansicht von Michael Kaminski ist es deshalb ein spirituelles Grundbedürfnis, sagt der 51-jährige Religionspädagoge und Pilgerbegleiter. Seit 14 Jahren pilgert er selbst auf verschiedenen Jakobswegen allein und mit Gruppen und hat dazu auch Bücher geschrieben. Ab 1. März wechselt er von Augsburg nach München ins "Spirituelle Zentrum St. Martin", um dort die Pilgerarbeit für Südbayern zu koordinieren.

Katholische Kirche

Kardinal Reinhard Marx will keine zweite Amtszeit als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Er will sich in Zukunft wieder stärker auf sein eigenes Bistum konzentrieren. Was sein Rückzug für den katholischen Reformprozess bedeutet, ist noch unklar.

Antisemitismus

"Antisemitismus passte nicht ins Selbstbild der jungen BRD", sagt die Leiterin der Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München, Miriam Heigl, über den Anschlag auf ein jüdisches Seniroenheim im Februar 1970 in München. Zum 50. Jahrestag will man der Opfer gedenken.

Antisemitismus

Brandanschlag auf jüdisches Altersheim in München 1970
Es ist einer der schwersten Angriffe auf die jüdische Gemeinschaft seit 1945: Der bis heute nicht aufgeklärte Anschlag von 1970 in München mit sieben Toten. Aus dem öffentlichen Bewusstsein ist er aber so gut wie verschwunden. Eine Suche nach dem Warum.