28. September 2018
Frieden

Pasinger Friedensweg will Toleranz fördern

Zum vierten Mal wird in Pasing ein Friedensweg gestartet. Wohin der Weg am 14. Oktober 2018 führt und wer mitlaufen kann.
Friedensweg Pasing

Mit dem Pasinger Friedensweg will eine ökumenische Initiative am Sonntag, 14. Oktober 2018 um Offenheit und Dialog werben. Der Pasinger Friedensweg findet zum vierten Mal statt und wird von den römisch-katholischen Pfarrverbände Pasing und Menzing, der evangelisch-lutherischen Himmelfahrtskirche, der türkisch-islamischen Gemeinde Pasing und der liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom organisiert.

Der Friedensweg startet um 14.30 Uhr in der St. Wolfgang-Kirche und führt über die Himmelfahrtskirche zum Mahnmal "Gebeugter leerer Stuhl" beim Pasinger Rathaus (Bürgerbüro). Anschließend geht es weiter zur Pasinger Moschee Haci Bayram. An der letzten Station, dem Pfarrheim Maria Schutz in der Bäckerstraße, gibt es einen Imbiss.

Der Friedensweg trete dafür ein, dass "Menschen ihre Religion in Freiheit und Würde ausüben können", so die Organisatoren. "Wir wünschen uns Offenheit, Dialog und ein respektvolles Kennenlernen der jeweils anderen Konfessionen und Religionen in der Begegnung", heißt es in der Einladung, die dazu beitragen soll, dass Juden, Christen und Muslime miteinander für den Frieden beten.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*