Jugend und Kirche
Die evangelische Kirche ist synodal organisiert. Das bedeutet sie ist in ihren Grundzügen demokratisch und Entscheidungen werden von der Gemeinschaft getroffen. Nicht nur in der Landessynode wird das gelebt, auch bis in die kleinsten Gruppen soll sich diese Struktur ziehen. Die Evangelische Landjugend hat deshalb im letzten Jahr untersucht, wie demokratisch sie eigentlich aufgestellt ist.
Die Evangelische Landjugend in Gräfenthal hat in einem Workshop zusammen mit Diakon Jürgen Kricke die Ergebnisse seiner Studie analysiert und festgestellt, wie wichtig Demokratie für die Gruppen ist. Ein Film von Maike Stark.

Zusammen mit der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt hat Jürgen Kricke letztes Jahr unter dem Motto #mutmacherwerden eine Studie über die Evangelische Landjugend (ELJ)durchgeführt. Durch Interviews in verschiedenen Gruppen wollte er herausfinden, wie die Evangelische Landjugend Demokratie lebt. Vor kurzem war er zu Besuch bei der ELJ Gräfenthal, um die Ergebnisse zu präsentieren. Die Jugendlichen bekamen die Antworten spielerisch erklärt. Schnell zeigte sich, Demokratie spielt nicht nur bei der ELJ Gräfenthal, sondern insgesamt in allen Gruppen eine große Rolle, so Diakon und Sozialpädagoge Jürgen Kricke:

"Nicht nur dass die Vorstände größeres Gewicht haben, nein, es haben kompetente Jugendliche einfach das Gewicht und jede Stimme zählt letztendlich gleich viel." 

So wird zum Beispiel über Rassismus in der Alltagssprache heftig diskutiert. Nicht alle sind einer Meinung, doch freie Meinungsäußerung gehört bei der ELJ unbedingt dazu. Das dient auch dazu, sich besser kennenzulernen und umso intensiver ist dann auch der Kontakt untereinander. Die Mitglieder sind zwischen 14 und 26 Jahre alt und Sophia Jahreis (21) ist mit viel Engagement dabei: 

"Es gibt keine Diskriminierung und jeder kann so sein, wie er wirklich ist. Jeder kann kommen und auch wenn wir die evangelische Landjugend sind, heißt das nicht, dass wir jemanden der katholisch ist oder eine andere Glaubensrichtung hat, nicht willkommen heißen."

Selbstverständlich spielt auch der Spaß eine wichtige Rolle, es wird gefeiert oder man geht gemeinsam in Tracht in die Kirche. Tradition, Zusammenhalt, Offenheit gegenüber jedem und eben ein demokratisches Miteinander das macht die tolle Atmosphäre der Gruppentreffen aus. 

TV-Tipp: "Kirche in Bayern"

"Kirche in Bayern" - Das ökumenische TV-Magazin

Das ökumenische Fernsehmagazin "Kirche in Bayern" läuft immer sonntags auf den bayerischen TV-Regionalsendern – unter anderem um 15.30 Uhr auf münchen.tv und um 18.30 Uhr bei Franken Fernsehen. Weitere Sender und Sendezeiten finden Sie unter www.kircheinbayern.de/ausstrahlung.

 

Weitere Artikel zum Thema:

Veranstaltung

In einer digitalen Vorführung zeigen die drei bayerischen Landjugendverbände am 31. Mai 2021 den Film "Wir sind jetzt hier - Geschichten über das Ankommen in Deutschland". Worum es im Film und bei der Veranstaltung geht - und wie Sie teilnehmen können.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*