Lindau am Bodensee, Kempten im Allgäu, Oberstdorf, Kleinwalsertal. Dieses Urlaubsorte-Quartett gehört zum Evangelischen Dekanat Kempten und ist auf unserer Reise durch die Dekanate in Bayern mal wieder geeignet, für Ferienstimmung zu sorgen (oder die Sehnsucht danach anzustacheln).

Dekanat Kempten: Urlaubsregion & Krimikulisse

Und die Liste an touristischen Highlights ist damit längst nicht vollständig, denn auch Füssen (Schloss Neuschwanstein), Kaufbeuren (Kloster Irsee) und die Berge rund um Oberstaufen liegen im Dekanatsbezirk Kempten. Kulinarisch könnte man diese Allgäuer Urlaubsregion auf Kaiserschmarrn & Kässpatzn reduzieren und würde ihr damit nicht gerecht werden.

Krimifans kennen die Gegend aus den Kluftinger-Krimis des Bestseller-Duos Volker Klüpfel und Michael Kobr, die in und um Altusried herum spielen. Die evangelische Bewohner von Altusried gehören zur Markuskirche in Kempten.

Lange protestantische Tradition in einstigen Reichsstädten

Die Gegend ist traditionsreiches protestantisches Terrain: Bereits 1520, drei Jahre nachdem Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskapelle von Wittenberg angeschlagen hatte, schlossen sich die Reichsstädte Kempten, Kaufbeuren und Lindau der Reformation an. und neun Jahre danach, 1529, gehörte Kempten auf dem Reichsstag zu Speyer zu den Unterzeichnern der "Protestationsschrift". Mit dieser Protestnote erklärten sich sechs  evangelische Fürsten und 14 Reichsstädte nicht einverstanden mit dem Reichstagsbeschluss, der die Ächtung von Luther und dessen Lehre vorsah. Seit dieser Aktion werden evangelische Christ*innen als "Protestant*innen" bezeichnet.

Eine Zeugin der Reformation ist die prächtige Kirche St. Stephan in Lindau, wo 1525 die erste evangelische Abendmahlsfeier stattfand, und die heue eine der größten evangelischen Kirchen am Bodensee ist. Erste Grundsteine der Kirche wurden im Jahr 1180 gelegt, Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Kirchenraum weiß gestrichen, mit grünen Ornamenten verziert, einem Rokokogewölbe und einer Orgel ausgestattet, die noch immer eine der schönsten in der Region ist.

"Internationaler ökumenischer Bodensee-Kirchentag"

Doch abgesehen von der protestantischen Tradition in den einstigen Reichsstädten Kempten, Kaufbeuren und Lindau, konnte man die Zahl der evangelischen Christinnen und Christen in den umliegenden Bergland-Gemeinden im heutigen Dekanat Kempten häufig an zwei Händen abzählen. Das änderte sich erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als Bayern Königreich wurde und mehr Evangelische hierher zogen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Entwicklung dank evangelischer Flüchtlinge weiter beschleunigt.

Heute gehören zum Dekanat Kempten mit Dekan Jörg Dittmar an der Spitze insgesamt 23 evangelische Gemeinden mit rund 62.000 Mitgliedern. Überregional bekannt ist der "Internationale ökumenische Bodensee-Kirchentag", den Christin*innen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland als Anrainer des Bodensees gemeinsam feiern (in diesem Jahr am 17./18. September in Schaffhausen).

Länderübergreifende Partnerschaft im Kleinwalsertal

Eine besondere Form der länderübergreifenden Partnerschaft gibt es im Dekanat Kempten in der Kirchengemeinde Kleinwalsertal.

Kundige Allgäu-Urlauber werden bei der obigen Nennung der Urlaubsorte gestutzt haben: Das Kleinwalsertal liegt natürlich in Österreich. Doch die kleine Kirchengemeinde Kleinwalsertal mit ihren rund 500 Mitgliederinnen und Mitgliedern gehört seit 1939 zur Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern und ist ein Sprengel der Kirchengemeinde Oberstdorf. Die so genannte "Muttergemeinde" befindet sich im österreichischen Bregenz. Dieses ungewöhnliche Arrangement ist einer infrastrukturellen Kuriosität geschuldet: Denn für alle, die mit dem Auto ins österreichische Kleinwalsertal reisen, führt der Weg nur über Bayern – das Tal ist auf diesem Weg einzig über die Walserschanze zu erreichen.

Auf 1300 Meter liegt hier die 1953 geweihte Kreuzkirche Hirschegg, der höchstgelegene Kirchenbau der evangelischen Landeskirche in Bayern.

Berggottesdienste in über 1900 Meter Höhe

Der beeindruckenden Natur gemäß spielt in der Gemeinde Kleinwalsertal das Gästeprogramm eine große Rolle, vor allem im Sommer. Jeden Donnerstag etwa gibt es – neben zahlreichen anderen Veranstaltungen – einen Berggottesdienst auf dem Walmendingerhorn in 1942 Meter Höhe, dort auch regelmäßig Gottesdienste zum Sonnenaufgang. Und wenn sich der Tag neigt, bietet die Kirchengemeinde Fischen eine Sonnenuntergangswanderung auf das Riedberger Horn an. Motto: "Staunen und Schweigen".

Klingt nach purer Idylle? Das ist es offenbar auch, zumindest sehen das die Mitglieder der Kirchengemeinde Kleinwalsertal ganz genauso: "Manche sagen, wir lebten im Paradies", heißt es da auf der Homepage. "Wir widersprechen nicht."

Dekanat Kempten

St.-Mang-Platz 2
87435 Kempten
Tel.: 0831 253 86 51
E-Mail: Dekanat.Kempten@elkb.de