Passion

Theater

Passionsspiele Oberammergau Theater Winter
Mit Beginn des Jahres 2020 läuft im oberbayerischen Oberammergau der Countdown: In vier Monaten und 16 Tagen feiern die 42. Passionsspiele Premiere. 2.300 Einheimische stehen dann – neben Beruf und Schule – an 103 Spieltagen auf der Bühne. Gastronomie und Hotellerie laufen auf Hochtouren, um bis zum 4. Oktober die rund 500.000 Besucher zu versorgen. Und sogar die Kirchen fahren Sonderschichten mit über 30 Seelsorgern und Kirchenmusikern.

Oberammergau

"Die Pest" in Oberammergau: Sophie Schuster als Zenz und Cengiz Görür als Vitus.
Seit 1932 gibt es das Oberammergauer "Pest"-Spiel, damals eine Neuerung zur 300-Jahr-Feier des Passionsgelöbnisses 1933. Das Stück erzählt, wie erst die Pest und dann das Passionsspiel in das Gebirgsdorf kamen. Spielleiter Christian Stückl hat es 1999 von antisemitischer Schlacke befreit wieder auf die Passionsbühne gestellt. Seither dient das Spiel vom Passionsgelöbnis dem oberbayerischen Theaterdorf im Jahr vor dem großen Passionsspiel zum Warmlaufen - und zieht Besucher an.

Mit allen Sinnen im Ostergarten

Mitglieder des Vereins »Bibelwelten« mit ihrem Ostergarten.
Mit dem Aschermittwoch begann die österliche Bußzeit. Und mit diesem Tag öffnete im Unteren Turm in Haßfurt auch der Ostergarten. Der ökumenische Verein "Bibelwelten" bietet dort die Möglichkeit, die Passion Christi vom Einzug in Jerusalem über die Kreuzigung bis zur Auferstehung auf besondere Art nachzuvollziehen.