Verkehr

Mobilität von morgen

Auto Verkehr Handy Fahren
Instagram checken, Emails lesen, WhatsApp beantworten und das alles während des Autofahrens: Der Deutsche Ethikrat warnt davor, autonomes Fahren zu früh einzuführen. Die selbst fahrenden Autos würden noch zu viele Unfälle verursachen, sagt der Vorsitzende Peter Dabrock. Warum das so ist und was der evangelische Theologie-Professor aus Erlangen rät, erfahren Sie hier.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Gesundheit

Autoabgase verpesten die Luft.
Einfach mal tief durchatmen und frische Luft tanken - von wegen: Auf Deutschlands Straßen sind immer mehr Autos unterwegs. Die Stickstoffe-Grenzwerte in Städten werden reihenweise überschritten. Im vergangenen Jahr wurde München gar zur Rekord-Stau-Stadt gekürt. Die Folgen der verpesteten Luft sind bereits jetzt katastrophal, sagt der Regensburger Mediziner Michael Kabesch. Er untersucht im Rahmen einer europaweiten Studie, wie hoch das Risiko für Kinder und Jugendliche ist, durch Luftschadstoffe bleibende Schäden davonzutragen.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Motorrad-Pastor

Vier Zylinder auf zwei Reifen: Pfarrer Manfred Müller hat seine 750er-Honda »CB Seven Fifty« aufpolieren lassen. Damit geht es schon mal zur Pfarrkonferenz oder auch ein paar Tage nach Tschechien.
Sie strahlen Ruhe aus, wissen häufig auf alles ein Antwort und manchmal machen sie ein klein wenig den Eindruck, als lebten sie auch noch in einer anderen Welt. Woher nehmen Pfarrer, Theologen, Religionslehrer ihre Energie? Ein entspannendes Hobby ist ein guter Ausgleich. Pfarrer Manfred Müller aus Regensburg hat ein solches Hobby gefunden. Er fährt nicht nur gerne Motorrad. Er schraubt und poliert auch gerne an seinen gesammelten Schätzen.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Kirchenmusik

Chorleiterin Sabine Dobbertin verbringt viel Zeit im Zug – und nutzt die Zeit zur Vorbereitung.
Seit 23 Jahren leitet die Augsburgerin Sabine Dobbertin den Chor einer Kirchengemeinde. Klingt nicht weiter ungewöhnlich, aber das ändert sich, wenn man weiß, dass diese Gemeinde zwischen Stuttgart und Heilbronn im württembergischen Pleidelsheim liegt. Seit zwölf Jahren pendelt die Kirchenmusikerin die 200 Kilometer zur wöchentlichen Probe mit dem Zug – zweieinhalb Stunden hin, zweieinhalb Stunden zurück.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

ZEITZEICHEN

ICE vor dem Bahnhof Köln
Es ist ja schon so viel verschwunden bei der Bahn: die dritte Klasse und die Bahnsteigkarte sind passé, Dampfloks und Salonwagen sind allenfalls bei Nostalgieveranstaltungen zu sehen. Nun hat die Bahn das Ende der »physischen Fahrkarten« angekündigt: Smartphone statt Fahrschein? Extra-Gebühr für ein Billett auf Papier? Hier ist unser Plädoyer für die Zukunft der Bahnfahrkarte.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

ZEITZEICHEN

»Gebetomat« des Künstlers Oliver Sturm.
Das Gepäck ist aufgegeben, die Sicherheitskontrolle passiert, jetzt heißt es: warten auf den Abflug. »In between« nennen manche diesen Zustand am Flughafen-Gate – nicht mehr ganz da, aber auch noch nicht weg. Was machen die Leute »dazwischen«? Lesen, dösen, Mails checken, aus dem Fenster schauen? Am Stuttgarter Flughafen gibt es in den nächsten Monaten noch eine Möglichkeit: beten. Der »Gebetomat« des Künstlers Oliver Sturm hält Texte aus den fünf Weltreligionen zur Auswahl bereit – für eine kurze Reise nach innen, bevor der Flieger abhebt.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share