Dekan

Evangelische Kirche in Bayern

Dekan Wenrich Slenczka Weiden Würzburg
Der bisherige Weidener Dekan Wenrich Slenczka wird neuer Dekan in Würzburg. Er folgt auf Edda Weise, die erst am 15. Dezember verabschiedet wurde und Vorstandsvorsitzende des Diakoniewerks "Pfeiffersche Stiftungen" in Magdeburg wird. Der promovierte Theologe Slenczka wird seine neue Aufgabe wohl ab Mai kommenden Jahres übernehmen. Worauf er sich freut und wo er die größten Herausforderungen an seiner neuen Wirkungsstätte sieht, erläutert der Pfarrer im Interview.

Kronach-Ludwigsstadt

Ulrike Schorn und Markus Müller Dekanat Kronach-Ludwigsstadt
Das Theologenehepaar Ulrike Schorn und Markus Müller übernimmt den Dekanatsbezirk Kronach-Ludwigsstadt. Wie die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner mitteilte, werden die beiden promovierten Geistlichen zugleich als Pfarrerin und Pfarrer an der Christuskirche in Kronach arbeiten. Sie treten dort die Nachfolge von Dorothea Richter an. Ein Termin für die Einführung des Paares steht jedoch noch nicht fest.

Herz für soziale Fragen, Kultur und Sport

Regionalbischof Christian Kopp
Der Kirchenkreis München und Oberbayern hat ein neues Gesicht: Ab 1. Dezember ist Christian Kopp Regionalbischof für die 500.000 evangelischen Christen zwischen Mittenwald und Freising. Der 55-Jährige war bislang Dekan in der Nürnberger Südstadt. Im Gepäck hat er wenig Erwartungen, viel Neugier und ein paar in Oberbayern nützliche Fertigkeiten.

Erste Hilfe für Gewaltopfer:

Kittelberger El Salvador Einweihung Traumazentrum 2019
Im Rahmen einer Partnerschaftsreise nach El Salvador hat die Münchner Stadtdekanin Barbara Kittelberger das neue Traumazentrum in der Hauptstadt San Salvador eingeweiht. Dort sollen Opfer von Gewalt und gescheiterte Flüchtlinge begleitet werden. Das Dekanat München pflegt seit 1992 enge Beziehungen zur Lutherischen Kirche von El Salvador.

Kommunalwahl-Kampagne: "Beteiligung ist Grundpflicht"

Mit einer Kampagne wirbt die Landeshauptstadt München für die Kommunalwahl 2020. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will damit dem Vertrauensverlust in demokratische Prozesse und Institutionen entgegenwirken, wie er am Mittwoch im Münchner Rathaus sagte. Die evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger rief die Münchner Gemeinden mit ihren rund 255.000 Kirchenmitgliedern dazu auf, noch bewusster für demokratische Beteiligung zu werben.