Kultur

KompassKultur

Zum Freiwilligendienst im Bereich Kultur und Bildung gehört die Organisation und Durchführung eines eigenen Projekts in der Einsatzstelle. Für Meike und Magdalena ist dieses Projekt der Lagois-Fotowettbewerb. In ihrem Blogbeitrag berichten die beiden, welche Aufgaben sie dabei übernehmen.

Festspiele in Bayern

Dracula? Kennt man. Der bekannteste Vampir der Welt wurde schon x-Mal auf Bühne und Leinwand dargestellt, die Blutsauger-Klischees haben sogar in die Pop-Kultur und den Kindergeburtstag Einzug gehalten. Die Inszenierung der Kreuzgangspiele Feuchtwangen von Bram Stokers 1897 veröffentlichten Roman als Theaterstück geht allerdings weitaus tiefer in die Persönlichkeit des Vampirs, wie bei der Premiere deutlich wurde.

Buchtipp

"Gegen mein Gewissen" von Hannah Brinkmann
Die umstrittenen Gewissensprüfungen von Kriegsdienstverweigerern gehören zur deutschen Nachkriegshistorie. Die 1990 geborene Comiczeichnerin Hannah Brinkmann zeigt in Bildern, was auf dramatische Weise auch Teil ihrer eigenen Familiengeschichte ist.

Bildung

Was vor zehn Jahren als Experiment mit ungewissem Ausgang begann, ist inzwischen aus der Würzburger Schullandschaft nicht mehr wegzudenken: das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium. Bis heute ist es das einzige evangelische Gymnasium in Unterfranken.

Kultur in Corona-Zeiten

Kinder freuen sich vor dem Bildschirm
Auch für Kinder fallen in der Corona-Pandemie fast alle Kulturveranstaltungen aus. Einige Künstler wie der Würzburger Zauberer ZaPPaloTT laden sie nun zum Livestream ein. Selbst solch digitales Theater kann bei Kindern gut ankommen.

Orgelmusik

Kantor Markus Simon
Pfeifen und Windladen sind mit einer Staubschicht bedeckt - nicht gut für eine Orgel. Die Kosten für eine Säuberung hat der Langenzenner Kantor über eine Spendenaktion gesammelt. Aber eigentlich ist noch gar nicht geklärt, wer die bezahlen muss.

Musik

Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr
Die Corona-Pandemie wird nicht spurlos an den bayerischen Kirchenchören vorbeigehen. Denn die Einschränkungen, in denen oft keine Proben möglich waren, sind für viele Chöre eine Zäsur, weil sich Sängerinnen und Sänger aus ihnen verabschieden, wie Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr in einem Gespräch mit dem Sonntagsblatt erläuterte. Deshalb müsse es nach Corona einen Neuanfang geben, damit die Kirchenchöre wieder ihre frühere Klangfülle entwickeln können.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*