Weltreligionen

Dossier Weltreligionen

In Deutschland leben Christen und Muslime, Juden und Buddhisten, Hinduisten und Menschen vieler anderer Religionen und Glaubensgemeinschaften. Kenntnisse über die eigene und fremde Glaubensweisen sind unerlässlich für eine demokratische Gesellschaft.

Der "Newsroom Weltreligionen" versteht sich als Portal zum Thema Weltreligionen in Deutschland. Hier finden Sie Artikel, Hintergrundberichte und Informationen zu Projekten zum Thema Weltreligionen, Theologie und Ethik, Glauben und Spiritualität zu tun haben.

Schreiben Sie uns Ihre Anregungen und Ideen: weltreligionen@epv.de

---------------------------------

Filmtipp Lebensformen

Der gebürtige New Yorker Terry Swartzberg ist nicht besonders religiös aufgewachsen. Aber er hat sich schon früh für Menschenrechte und Gleichberechtigung eingesetzt. Als Journalist kam er nach Berlin und München. Hier macht er sich dafür stark, dass Juden und jüdisches Leben sichtbar sind. Er hält Vorträge, kümmert sich um Stolpersteine - und sammelt Kippas.

Judentum

Charlotte Knobloch
Seit 35 Jahren ist Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Mit 87 denkt sie aber immer noch nicht ans Aufhören. Im Interview erzählt die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden und Vize-Präsidentin des World Jewish Congress, was sie am Alter schätzt, warum sie erst nach Jahrzehnten über die Verfolgung durch die Nationalsozialisten gesprochen hat - und wie sehr ihr der wachsende Antisemitismus zusetzt.

Feiertage für Christen und Juden

Charlotte Knobloch
Weihnachten und Chanukka: Das christliche und das jüdische Fest ähneln sich - allein wegen der Lichter. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, liebt die Festbeleuchtung zu den Feiertagen. Im Interview erzählt die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, wie sie Chanukka verbringt und was sie entgegnet, wenn ihr jemand "Frohe Weihnachten" wünscht.

Jüdische Feste

Wenn am 22.12. die vierte Kerze am Adventskranz brennt, zünden jüdische Familien die erste Kerze an - allerdings am Chanukka-Leuchter. Das achttägige jüdische Lichterfest fällt dieses Jahr mit Weihnachten zusammen. Wie gefeiert wird, haben wir den Münchner Rabbiner Steven Langnas und den in München lebenden israelischen Blogger Asaf Erlich gefragt.

Israel & Palästina

Im Heiligen Land, wo sich die ganze Weihnachtsgeschichte abgespielt hat, verläuft der Alltag in der Weihnachtszeit ganz normal. Unter der mehrheitlich jüdischen und arabischen Bevölkerung gibt es nur wenige Christen und so spielen Advent und Weihnachten im öffentlichen Raum keine große Rolle. Wie die deutsche evangelische Gemeinde in Jerusalem trotzdem in Weihnachtstimmung kommt, erfahren Sie hier.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*