Evangelische Dekanate in Bayern
Das Dekanat Traunstein vereint Urlauberidyll und Industriestandort – auch Grenzüberschreitungen sind hier ganz selbstverständlich.
Freier Blick auf den Watzmann: Berchtesgaden gehört zum evangelischen Dekanat Traunstein
Freier Blick auf den Watzmann: Berchtesgaden gehört zum evangelischen Dekanat Traunstein

Berchtesgaden, Reit im Winkl, St. Bartholomä. Wer an diese Orte im evangelischen Dekanat Traunstein denkt, hat sofort ganz bestimmte Bilder im Kopf: Berge, Seen, Wiesen. Ein Urlaubsidyll. Oder wie es die Kirchengemeinde Ruhpolding in ihrer Webseiten-Adresse so schön auf den Punkt bringt: "evangelisch-in-den-bergen.de".

All das stimmt zwar, doch ist das Dekanat mit seinen 16 Kirchengemeinden zwischen Neumarkt St. Veit im Norden und Berchtesgaden im Süden weitaus vielfältiger und komplexer.

Dekanat Traunstein: Urlaubsidyll im Süden, Industrie im Norden

Denn zum Dekanat Traunstein, das von Dekan Peter Bertram geleitet wird, gehört nicht nur das typische Bild von (Süd-)Bayern, das Touristen aus aller Welt gerne per Ansichtskarte nach Hause schicken. Und in dem die Gemeinden vor allem im Sommer Urlauberseelsorge anbieten und die beliebten Berggottesdienste auf die Beine stellen.

Dazu gehört auch, im Norden des Dekanatsbezirks, die Industrie im sogenannten "Bayerischen Chemiedreieck" zwischen Trostberg, Töging und Burghausen.

Einer der katholischsten Orte im katholischen Bayern

Außerdem der Ort, den manche für einen der katholischsten im katholischen Bayern halten: Altötting. In dem Marienwallfahrtsort kommt der Ökumenearbeit eine zentrale Bedeutung zu.

Rund 50.000 Evangelische leben heute leben im Dekanat Traunstein, das entspricht etwa 10 Prozent der Bevölkerung im Einzugsbereich.

Mitgliederzuwachs in den evangelischen Gemeinden

Das Dekanat Traunstein wurde 1948 gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog es zahlreiche Heimatvertriebene nach Südostbayern. Dank ihnen stieg die Mitgliederzahl in manchen evangelischen Gemeinden sprunghaft an, vor allem in Waldkraiburg und Traunreut.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts hatten die Fabriken im Chemiedreieck zahlreiche Arbeitskräfte aus ganz Deutschland angezogen, was zu einem erfreulichen Mitgliederzuwachs in den evangelischen Gemeinden geführt hatte.

Moderne Kirchen-Architektur

Der Dekanatsbezirk Traunstein ist also vergleichsweise jung. Erkennbar ist dies auch an den modernen Kirchen, von denen einige ihrer interessanten Architektur wegen besonders sehenswert sind, darunter die Dreifaltigkeitskirche in Burgkirchen an der Alz mit ihrem pyramidenartigen Aufsatz, die Christuskirche in Inzell und die Kirche Zum Guten Hirten in Altötting.

Eine Besonderheit ergibt sich aus der geographischen Lage: Im Dekanat Traunstein an der Grenze zu Österreich ist die internationale Zusammenarbeit längst im Gemeinde-Alltag angekommen: Völlig selbstverständlich, dass sich die Pfarrerinnen und Pfarrer hier mit ihren Kolleg*innen der angrenzenden evangelischen Diözese Salzburg und Tirol austauschen – Vertretungsdienste im Nachbarland inklusive.

 

Evangelisches Dekanat Traunstein

Ev.-Luth. Dekanat Traunstein

Martin-Luther-Platz 2

83278 Traunstein

Tel. 0861/98967-14

Fax: 0861/98967-24

Mail: ev-dekanat-traunstein@elkb.de

 

Weitere Artikel zum Thema:

Evangelische Kirchen in Bayern

evangelische Friedenskirche in Burghausen
Das touristische Highlight der 20.000-Einwohner-Städtchens Burghausen an der Salzach ist unbestritten die Burg. Doch weil jeder auf dem Weg zur "längsten Burganlage der Welt" auch an der evangelischen Friedenskirche vorbeikommt, ist dort gerade einiges im Gange.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*