Blog #himmelwärts
Das Schuljahr hat gerade angefangen. Der Stundenplan steht längst. Doch was brauchen Religionslehrer*innen im Unterricht für Material? Frau Religionslehrerin stellt in ihrem neuen Blog ihre sechs absoluten Must-Haves vor.
Unterrichtsmaterial von Frau Religionslehrerin

Das neue Schuljahr hat begonnen. Die Schulanfangsgottesdienste sind gefeiert, der Stundenplan ist fix und die ersten Relistunden sind gelaufen. Jetzt beginnt der Schulalltag.  Die ersten Themen aus den Lehrplänen werden ausgewählt und das Unterrichtsmaterial wird vorbereitet. In meinen zehn Jahren im Dienst als Religionspädagogin hat sich mittlerweile eine Menge an Material angehäuft. Damit meine ich nicht nur die Arbeitsblätter und das Bildmaterial in meinen Ordnern, sondern auch der übrige Krimskrams in meinen Schränken, den man für den Unterricht tagtäglich braucht.

Oft werde ich nach meinen "Material-Must-haves" gefragt, die einen das Unterrichtsleben leichter machen. Tatsächlich habe ich in den letzten Jahren einige tolle Dinge für mich entdeckt, die ich in meinem Unterricht nicht mehr missen möchte. Und ja, auch ein Geschirrabtropfgestell und eine wasserdichte Betteinlage sind hier mit dabei.

Im Folgenden möchte ich gerne meine 6 persönlichen Must-haves für die Lehrer*innen-Ausstattung vorstellen:

  1. Schraubenkoffer

Als Religionslehrer oder Religionslehrerin legt man sich häufig eine große Sammlung an Legematerial zu. Mit Muscheln, Federn, Muggelsteinen und vielem mehr lassen sich mit den Kinder und Jugendlichen im Unterricht gemeinsam große Bodenbilder oder auch kleine persönliche Legebilder gestalten. Aber wie bewahre ich diese vielen kleinen Gegenstände nur auf und wie transportiere ich das Material am besten in die Schule? Hier eignet sich ein Einkauf im Baumarkt: Ein Schraubenkoffer mit vielen einzelnen Fächern ist hier ideal.

Aufgeräumt und sortiert, aber auch fest verschlossen für den Transport zum Einsatzort Schule.

  1. Magnetklebeplättchen

Tafelmagnete – wenn man sie braucht sind entweder keine da oder fallen ständig herunter. Ich bin mittlerweile auf die praktischen Magnetklebeplättchen umgestiegen. Die selbstklebenden Magnetplättchen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen und können schnell und einfach auf die Rückseite von Wortkarten oder Bildmaterial für die Tafel aufgeklebt werden. Und auch beim nächsten Einsatz des Materiales muss ich nicht mehr auf Magnetsuche gehen.

  1. Personalisierte Stempel

Meine Grundschulkinder bekommen für ihre fertig gestalteten Hefteinträge Stempel in ihr Religionsheft. Seit letztem Jahr zieren diese Stempel mein Gesicht bzw. ein von mir kreierter Bitmoji, der mir sehr ähnlich sieht. Über verschiedene Websiten (z.B. Stempelgenerator.de) kann man sich dann seine individuellen Stempel mit Bild und Spruch erstellen und gestalten. 

So werden meine Relikinder für immer eine Erinnerung an mich in ihrem Religionsheft finden.

  1. Bilderrahmen

Einen Gegenstand habe ich in mehrfacher Ausführung, da ich ihn wirklich oft verwende:  kleine aufklappbare Bilderrahmen (z.B. Modell Fiestad von Ikea). Schnell und einfach ausgetauscht für Lerntheken oder Stationen, Geburtstagsaufsteller, Ausstellungen und viele weitere Aufsteller im Unterrichtsalltag.  

  1. Geschirrabtropfgestell als Bücherständer

Im Laufe der Zeit entwickelt man auch eine gewisse Kreativität in Sachen "Unterrichtsmaterial". So stehen bei mir im Klassenzimmer beispielsweise Geschirrabtropfgestelle, die ich als Bücherständer umfunktioniert habe (z.B. Modell Ostbit von Ikea). Zu bestimmten Themen stelle ich gerne Bücher zum Schmökern aus: z.B. Ägyptenbücher zur Mosegeschichte oder auch Bücher über die Zeit des Mittelalters zur Luthereinheit. Aber auch eine Bibelausstellung ist bei mir im Relizimmer zu finden.

Hier sind diese Abtropfgestelle aus Holz prima geeignet für die Bücher und Materialien.

  1. Betteinlage gegen Wachsflecken

Auch bei meinem letzten Tipp ist ein wenig Kreativität im Einsatz gefragt. Die wasserdichten Betteinlagen brauche ich für meine Relikerze bei meinem Anfangsritual. Viel zu oft ist es passiert, dass es unschöne Wachsflecken auf dem Teppich oder Boden unter der Kerze gab. Mühevolles Abkratzen des Wachses war dann die Folge. Seit einiger Zeit lege ich unter das bunte Tuch noch eine weiße wasserdichte Betteinlage, wie sie z.B. in der Babyabteilung in Drogeriemärkten zu finden ist.

So kann nichts mehr auf den Boden gelangen und das bunte Tuch wird in der Waschmaschine wieder wachsfrei.

Mehr Einblicke in meine Arbeit und Tipps und Ideen für den Religionsunterricht gibt es auf meinem Instagramkanal: frau_religionslehrerin

Weitere Artikel zum Thema:

Blog #himmelwärts

Frau Religionslehrerin über Nächstenliebe im Religionsunterricht
"Frau Religionslehrerin" darf ihre Grundschüler*innen endlich wieder in Präsenz unterrichten. Das Verhalten in der Gemeinschaft muss nach so langer Zeit zuhause von vielen Kindern jedoch erst wieder gelernt werden. Wie gut, dass das Thema Nächstenliebe ohnehin fest im Lehrplan Religion verankert ist. Zwei Tipps, wie Schüler*innen das Miteinander üben können.

Blog #himmelwärts

Wie kann der Religionsunterricht in den Schulen auch digital funktionieren? Was können Methoden sein, die auch online erfolgreich sind? In ihrem neuen #himmelwärts-Blog stellt "Frau Religionslehrerin" sieben Tipps zu digitalem Religionsunterricht vor.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*