Eine Ausstellung über "Rebellinnen" aus verschiedenen Epochen wird am 8. März in Memmingen eröffnet. Die Schau stellt Frauen aus dem deutschsprachigen Raum vor, die für ihre Überzeugung und für ihre Rechte kämpften, die Gesellschaft prägten, sie ein Stück besser machen wollten.

Unter ihnen sind etwa die erste Bundestagspräsidentin Annemarie Renger, die Gründerin des Müttergenesungswerkes Antonie Nopitsch, die Schriftstellerin Brigitte Reimann, die Jahrhundertpianistin Clara Schumann oder die Torhüterin Nadine Angerer.

Ihre Geschichten erzählen von stillem Widerstand und lauter Rebellion, mutigen Taten und ungewöhnlichen Entscheidungen, Unangepasstheit und Willensstärke.

Es sind Frauen, die bestehende Strukturen hinterfragten, die Gesellschaft herausforderten und sich über Konventionen und Normen hinwegsetzten - und es bis heute tun.

Die Ausstellungstafeln präsentieren verschiedene Facetten der Frauen. Sie zeigen historische Dokumente, Auszüge aus Interviews, Tagebüchern oder Publikationen. Illustrationen der Frauen wurden eigens für die Ausstellung angefertigt und spiegeln eine kreative Auseinandersetzung mit ihnen wider.

Die Leih-Ausstellung entstand im Evangelischen Presseverband für Bayern (EPV) und wandert nach ihrer Eröffnung durch die ganze Bundesrepublik. Das Sonntagsblatt ist Medienpartner für die Leihausstellung. Zum Start der Ausstellung erscheinen in dem Online-Magazin Texte mit weiterführenden Informationen zu den porträtierten Frauen.

Die Illustratorinnen der Tafeln

Anne Wenkel arbeitet mit verschiedenen Materialien und Techniken wie Holz- und Linolschnitt, oft auch erweitert um digitale Elemente. Sie zeichnet bei Live-Events und hat neben Geschirr auch verschiedene Bücher illustriert.

Susanne Kuhlendahl liebt es, Menschen und ihre Stimmungen in Illustrationen einzufangen und Geschichten in Bildern zu erzählen. Sie hat Graphic Novels wie "Der Tod in Venedig" oder "Virginia Woolf, eine Biografie" gezeichnet und illustriert Ausstellungen und Schulbücher.

Bianca Schaalburg zeichnet für Verlage, Bücher und Agenturen. Sie hat die Graphic Novel "Der Duft der Kiefern" veröffentlicht. Zu ihrem vielfältigen Werk gehören auch Logos, Postkarten, Landkarten oder Objekte.

Beatrice Davies ist Illustratorin und Comiczeichnerin und hat an der Hochschule der Künste in Weißensee studiert. Sie hat die Graphic Novels "Der König der Vagabunden" und "A Child's Journey" veröffentlicht.

Ausstellungseröffnung in Memmingen

Dienstag, 8. März 2022, 19 Uhr

Eröffnet wird die Ausstellung im Saal des Maximilian-Kolbe-Hauses in der Donaustr. 1 in Memmingen. Die Ausstellungstafeln der "Rebellinnen" sind vom 8. bis 31. März 2022 in ganz Memmingen zu sehen. Sie stehen in Schaufenstern und öffentlichen Einrichtungen.

Veranstalterin der Ausstellung ist die Volkshochschule Memmingen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Memmingen sowie mit dem Frauennetzwerk Memmingen e.V. und der Frauengeschichtswerkstatt Memmingen e.V. statt.

Das komplette Programm zur Ausstellung finden Sie unter diesem Link.

Machen Sie mit!

Die Wanderausstellung "Rebellinnen" soll auf ihrer Reise durch ganz Deutschland bei jeder Station um ein Frauenporträt wachsen. Auf der Webseite www.ausstellung-leihen.de/rebellinnen können Sie zudem Vorschläge und Ideen für weitere Rebellinnen einreichen oder Patin, beziehungsweise Pate für die Produktion einer weiteren Ausstellungstafel werden. Schreiben Sie uns an ausstellungen@epv.de.

Sie möchten die Ausstellung in Ihrer Einrichtung zeigen? Dann buchen Sie Ihren Wunschtermin bequem online auf www.Ausstellung-leihen.de/Buchung oder wenden Sie sich an:

Abteilung Crossmedia
Evangelischer Presseverband für Bayern e.V.
Birkerstr. 22, 80636 München
Telefon 089 12172-153
ausstellungen@epv.de