Morgenfeier

Dossier Morgenfeier

Hier finden Sie die besten Predigten auf einen Blick. Zu unseren Autorinnen und Autoren gehören profilierte Theologinnen und Theologen - darunter Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, die ehemalige Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, die Medienprofessorin Johanna Haberer und die Pfarrerin Barbara Hauck.

Alle Predigten der "Morgenfeier" werden am Sonntag um 10.05 Uhr im Bayerischen Rundfunk (Bayern 1) ausgestrahlt.
Das Podcast der Sendung können Sie hier abrufen. Die PDFs mit dem Text der Sendung finden Sie hier.

Sie haben Fragen an die Redaktion? Dann schreiben Sie uns unter online@epv.de.
Natürlich freuen wir uns, wenn Sie dieses Angebot auf Ihrer Seite verlinken: www.sonntagsblatt.de/morgenfeier.

_ _ _

 

Evangelische Morgenfeier

"Was habe ich eigentlich vor einem Jahr an Ostern gemacht? Ach ja, da war ja Lockdown! Die Zeit dehnt sich mal wie Kaugummi, dann rauscht wieder alles an mir vorbei. (…) Die drei Frauen mit dem Salböl, das leere Grab, die Auferweckung – nichts bleibt hängen. Nur das beengende Gefühl, dass ein riesiger Stein vor uns auf dem Weg liegt und wir uns kollektiv fragen: Wer kann ihn für uns wegrollen?!" Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Sandra Zeidler, Nürnberg

Evangelische Morgenfeier

"Der Gute und barmherzige Hirte, der seine Herde begleitet und führt, ist ein Gegenbild gegen eine Herrschaft und eine Gesellschaft, der es an Barmherzigkeit und Vergebung mangelt. Das Reich Gottes – also Zeit und Raum, in denen Gott regiert, das Verlorene wieder sucht und das Verirrte zurückbringt, das Verwundete verbindet und das Schwache stärkt, ist mitten unter uns". Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Hans Christian Kley, Landshut

Evangelische Morgenfeier

"Das Abendmahl ist sichtbare Inklusion. Es ist der eine Christus, der Menschen aller Zeiten und Orte durch das Abendmahl, durch die Eucharistie verbindet: Christus, für dich, für euch, für alle gegeben. Let us break bread together, lasst uns das Brot gemeinsam brechen über alle Schranken hinweg." Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Florian Ihsen, München.

Evangelische Morgenfeier

Hans Deyerl So, 21.03.2021 - 19:00
Leonaert Bramer - Die Prüfungen des Hiob (um 1630)
Autor
Im Mittelpunkt der evangelischen Morgenfeier von Pfarrerin Elke Eilert steht die biblische Geschichte von Hiob, die die Frage nach dem Sinn von Leiden und Tod aufwirft.

Evangelische Morgenfeier

"Diese Zeit, diese Pandemiegeschichte schlägt in unser aller Leben gerade Wurzeln. Wie wir damit umgehen, welche Erinnerungen wir gerade schaffen, das wird unsere Zukunft mitbestimmen. Was ich hoffe: dass ich in dreißig Jahren nicht nur Zahlen erinnere, sondern lieber, dass an jedem Freitagabend für die Erkrankten und Verstorbenen Kerzen in den Fenstern brannten." Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Stefanie Schardien, Fürth.

Evangelische Morgenfeier

"Gott sitzt am Bahnhof und bettelt. Er liegt in der Klinik und wird beatmet. Gott treibt als verzweifelte Mutter auf einem Schlauchbot auf dem Meer, und sucht eine bessere Zukunft für ihr Kind. Nicht der große, mächtige Gott begegnet mir hier. Gott ist gegenwärtig, hilflos und schwach, als Frau, als Mann, als Kind. Paradox ist das. Schwer zu verstehen, auch schmerzhaft." Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Hans Christian Kley, Landshut

Evangelische Morgenfeier

"Glaube ist der Morgenstern, der im Herzen aufgeht. Was für ein schönes Bild. Das bedeutet doch, dass es gar nicht ewig dunkel bleiben kann. Denn irgendwann geht er auf, der Morgenstern in meinem Herzen. Er verdrängt, was mich beschwert und im Dunkeln tappen lässt. Dieses Licht ist nicht aufzuhalten." Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk, Marktbreit.

Evangelische Morgenfeier

"Die Geschichte von Rut durchbricht auf vielerlei Weise Grenzen. Das Besondere ist: die Hauptfiguren sind zwei Frauen, die sich dem Leben stellen und es meistern, obwohl sie am Abgrund stehen. Das ist einmalig in der Bibel. Sie bricht mit den üblichen Erzählungen, die aus Männersicht geschrieben sind, mit dem festgefahrenen patriarchalen Weltbild." Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Stephanie Höhner, München.

Evangelische Morgenfeier

"Die Mütter und Väter des Glaubens waren allesamt Menschen, die ihr Leben lang auf dem Weg durch den wilden Osten waren. Ohne sie gäbe es kein Evangelium und keine Kirche. Ihre Zelte sind die Vorläufer der Planwagen. Und sie lebten als 'Gäste und Fremdlinge', sagt die Bibel. Oder um ein anderes Wort zu verwenden: Sie waren Pilger." Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Dr. Peter Aschoff.

Evangelische Morgenfeier

"Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude… – Schöpfer, wie kommst du uns Menschen so nah." Die Bibel erzählt immer wieder von Gottes Nahekommen. Nicht immer kommt es im Anschluss zu dramatischen Veränderungen, aber meistens beginnt ein Lernweg. Auch, wenn wir das vielleicht nicht so nennen. Eine neue Haltung einnehmen. Einander anders begegnen. Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Udo Hahn, Tutzing.

Evangelische Morgenfeier

Die heiligen drei Könige auf dem Weg nach Bethlehem
"So wie die drei weisen Männer aus dem Morgenland ihrem Stern gefolgt sind, so leuchten auch uns manchmal die Sterne. Wir müssen ihnen deshalb nicht folgen. Wir müssen nicht einmal immer so ganz genau wissen, was wir suchen. Aber dass sie leuchten, dass sie mitten rein in unser Leben strahlen, das lässt sich nicht verleugnen." Evangelische Morgenfeier von Pfarrerin Dr. Sabrina Hoppe, Altenmarkt

Evangelische Morgenfeier

"Mich macht das froh: Geliebt sein. Unbedingt. Ohne wenn und aber. Trotz der großen und kleinen Fehler, die ich mache. Trotz der Unzulänglichkeiten, Ecken und Kanten. Trotz der Abgründe, die es in jedem Leben gibt: Gott ist unser Vater, und wir sind Gottes von Herzen geliebte Kinder. Was für eine wunderbare Weisheit, die den Schriftgelehrten im Tempel und die auch mir an dem zwölfjährigen Jesus aufgeht." Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Sebastian Stahl, Kaufbeuren-Neugablonz.

Evangelische Morgenfeier

"Freundschaft kann auch so aussehen wie diese alte Holzplastik: Zwei Männer, ein Älterer so in den Dreißigern, und ein Jüngerer. Der jüngere lehnt seinen Kopf an die Schulter, an die Brust des Älteren, und er legt seine rechte Hand in die Hand des älteren. Diese beiden Freunde sind Johannes und Christus. Johannes hat die Augen geschlossen und lächelt leise. (...) Johannesminne heißt die Plastik." Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Florian Ihsen, München

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*