Regionale Nachrichten

Bayern

Regionalbischöfin

Ab März kommenden Jahres wird der evangelische Kirchenkreis Ansbach-Würzburg erstmals von einer Frau geleitet: Die Bad Windsheimer Dekanin Gisela Bornowski tritt dann ihr Amt als Regionalbischöfin an. Gewählt wurde sie am 4. Oktober.

Feiertage

Himmel
Autor
Mariä Himmelfahrt war schon bisher der eigenartigste Feiertag der Republik: Als gesetzlicher Feiertag gilt er nur im Saarland und in Bayern, dort wiederum aber nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Katholiken in evangelischen Gemeinden müssen arbeiten, Protestanten in katholischen Orten haben frei. Die Volkszählung von 2011 erhöht die Verwirrung: In zehn bayerischen Gemeinden könnten sich ab dem nächsten Jahr die Verhältnisse ändern - vielleicht.

Franziskanerpater

Richard Rohr im Franziskaner-Habit.
Am 1. Juni 2012 wird der US-amerikanische Franziskanerpater Richard Rohr in der Münchner Lukaskirche wahrscheinlich zum letzten Mal einen öffentlichen Vortrag in Deutschland halten. Das Thema: "Pure Präsenz - Was uns die Mystiker lehren". Die Rede dürfte eine Art "Vermächtnis" werden. Da Rohr nächstes Jahr 70 wird, will er künftig das Reisen drastisch einschränken und vor allem in seinem eigenen geistlichen Bildungshaus in New Mexico tätig sein.

Reformation

Portrait von Albrecht Dürer
"Der frühe Dürer" steht ab Mai 2012 in Nürnberg im Mittelpunkt der größten deutschen Dürer-Ausstellung seit 40 Jahren. Erst in die letzten zehn, elf Lebensjahre Albrecht Dürers fällt der turbulente Beginn der Reformation. Wie stand der vermutlich weltweit bekannteste deutsche Künstler eigentlich zu den damals neuen Ideen aus Wittenberg?

Nürnberger Schembartlauf

Die "Hölle" mit dem Prediger Osiander beim Nürnberger Schembartlauf 1539
Nicht immer war der Karneval eine harmlose Volksbelustigung, zu der selbst die verspotteten Politiker gelernt haben, tapfer zu lachen. 1539 trieben es in Nürnberg die Narren so wild, dass ihr "Schembartlauf" von der Obrigkeit für alle Zeiten verboten wurde. Auf die Nachricht von dem Skandal schäumte selbst im fernen Wittenberg Martin Luther über das bekannteste Karnevalsspektakel seiner Zeit.