Kommentare und Meinungen von Markus Springer

Gesellschaftliche Spaltung

Splitter und Balken. Gemälde von Domenico Fetti, 1619.
So viel Moral wie heute war selten. Und zugleich vertieft sich die gesellschaftliche Spaltung in den westlichen Demokratien zusehends. Gibt es einen Zusammenhang? Ja, denn gerade Menschen, die besonders sensibel sind für die Vorurteile und Fehler von anderen, sind um so blinder für die eigenen Vorurteile und Fehler. Das ist nicht nur eine gefühlte Wahrheit, sondern auch das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie der Cornell University. Ein Kommentar von Markus Springer

Kommentar

Kreuz - Kirche - Menschen
Immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus: Bis 2060 wird sich die Zahl der Mitglieder halbieren. Nur noch 10 Millionen Menschen in Deutschland werden dann Mitglied einer evangelischen Kirche sein. Auf diese sich beschleunigende Entwicklung reagieren die Kirchenleitung verblüffend verhalten. Dabei zeichnet sich ein dramatischer Verlust ab. Und zwar für alle, die es mit Europa und seinen Werten halten.

Kommentar

Deutscher Bundestag
Die demokratieverachtende Ministerpräsidentenwahlfinte der Thüringer Höcke-Afd hat einiges ins Rutschen gebracht. Eine Folge: der Rückzug der CDU-Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Läutet er das Ende der Kanzlerschaft Angela Merkels ein? Nicht wenige dürften das begrüßen - aber noch wichtiger ist: Die gegen das demokratische System selbst gerichtete "destruktiv konstruktive" Strategie der rechtsextremen AfD darf nicht aufgehen.

Kommentar

12. November 2019: Raketen werden aus Gaza auf Israel abgefeuert.
Israelische Streitkräfte töten einen palästinensischen Terrorführer in Gaza. Die Reaktion: ein Raketenhagel auf israelische Orte. Viele von ihnen kann der Raketenschutzschild "Iron Dome" abfangen, aber nicht alle. Die Raketen treffen Israel, während das Land in der schwersten innenpolitischen Krise seit Jahren steckt. Eskaliert nun die Gewalt zwischen Gaza und Israel erneut?

Kommentar

Sächsischer Landesbischofs Carsten Rentzing
Der sächsische Landesbischof Carsten Rentzing, geboren 1967, war der jüngste EKD-Kirchenleiter. Letzte Woche hat er seinen Rücktritt angekündigt: Rentzing stolperte über völkisch-antidemokratische Texte, die er in seiner Studentenzeit als Redakteur der extrem rechten Zeitschrift "Fragmente" verfasste. Ein Kommentar vor Markus Springer.

Kommentar

Demonstrationen in Hongkong 2019
Seit Monaten protestieren Hunderttausende Menschen in Hongkong friedlich für Freiheit und Demokratie. China sind die Demonstrationen ein Dorn im Auge. Viele fürchten ein gewaltsames Eingreifen Pekings - mit Folgen wie 1989 auf dem »Platz des Himmlischen Friedens«. Aus den europäischen Demokratien hört man zu dem, was in Hongkong geschieht, vor allem eines: Schweigen.

Kommentar

Hausaufgabenhilfe: Betreuerin und Kinder mit Migrationshintergrund.
Apokalyptiker haben derzeit Konjunktur. Migration gleich Volkstod gleich Weltuntergang, krakeelen die einen. Für die anderen liegt die Apokalypse im Klimawandel. Weltuntergänge sind meist ausgeblieben, zeigt ein Blick in die Geschichte. Der soziale Kitt in der Gesellschaft bröckelt aber ganz konkret. Und für Ehrenamtliche ließe sich hier und heute relativ leicht relativ viel tun.

Kommentar

Jerusalem - Blick über die Grabeskirche auf den Tempelberg und den Felsendom.
Viele Europäer blicken oft mit Kopfschütteln nach Israel: Schon wieder hat der Rechtsaußen Netanjahu die Wahlen gewonnen, immer noch geht beim Friedensprozess mit Palästina nichts voran. Wer soll das verstehen? Ein YouTube-Projekt des israelischen Konfliktforschers Corey Gil-Shuster konfrontiert Israelis und Palästinenser mit den ratlosen Fragen des Westens - die Antworten helfen gegen festgefahrene Meinungen.

ZEITZEICHEN

»Mensch, wo bist du?« - Plakat mit dem Motto des Kirchentags in Bremen 2009 und dem Graffito »Danke! - da nich für«.
Stell dir vor, es ist Reformationsjubiläum, aber keiner geht hin: "Mensch, wo bist du?" war zwar das Motto des Kirchentags in Bremen 2009, es würde allerdings auch 2017 passen: Mitteldeutsche Kirchentage ohne Besucher, millionenteure, aber leere Reformationsausstellungen, eine Überfülle an Angeboten, die sich gegenseitig "kannibalisieren". Was bedeutet es vor diesem Hintergrund, dass die Gottesanbeterin zum "Insekt des Jahres 2017" gekürt wurde?